Modale Nebensätze: Definition, Hinweise und Beispielsätze

Definition

Modale Nebensätze werden mit der Subjunktion indem eingeleitet. Sie geben die Art und Weise oder das Mittel an, die/das zu einer bestimmten Entwicklung, Handlung oder Situation führt. 

Subjunktionen: indem

Frage: Wie? Auf welche Art und Weise? 

Wie kann man erfolgreich sein? – Indem man hart arbeitet.

Hinweise

Modale Nebensätze mit indem kann man durch modale Präpositionalangaben (durch + Nominalisierung) ersetzen:

Konsekutiver Nebensatz: Man kann erfolgreich sein, indem man hart arbeitet.

Modale Präpositionalangabe: Durch hartes Arbeiten kann man erfolgreich sein.

Beispielsätze

  1. Sie können das Gerät abschalten, indem Sie den Ausschaltknopf 5 Sekunden gerückt halten.
  2. Das Unternehmen macht Werbung für ein Produkt, indem es Pröbchen an Kunden verteilt.
  3. Sie können sich politisch beteiligen, indem sie wählen gehen.
  4. Sie können etwas Gutes für die Umwelt tun, indem Sie ihr Auto stehen lassen und mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren.

Weitere Informationen zu adverbialen Nebensätzen finden Sie in unserer Grammatik: Sprakukos DaF-/DaZ-Grammatik

Konsekutive Nebensätze mit “sodass” oder “so … dass”

Definition

Konsekutive Nebensätze werden mit der Subjunktion “sodass” eingeleitet. Sie geben eine Folge zur Äußerung im Hauptsatz an.

Hinweise

Konsekutive Nebensätze mit sodass kann man durch bestimmte Adverbien wie z.B. deshalb, darum, daher, deswegen oder folglich ersetzen:

Konsekutiver Nebensatz: Im Zimmer ist es sehr hell, sodass ich nicht schlafen kann.

Adverb: Im Zimmer ist es sehr hell. Deshalb / Daher / Darum / Deswegen / Folglich kann ich nicht schlafen.

Beispielsätze

  1. Das Wetter ist so schlecht, dass ich keine Fuß vor die Tür setzen möchte.
  2. Die Baustelle vor der Firma ist sehr laut, sodass wir uns nicht auf unsere Arbeit konzentrieren können.
  3. Der Marathonläufer sank vor dem Ziel auf die Knie, sodass er ins Ziel getragen werden musste.

Weitere adverbiale Nebensätze finden Sie in unserer Grammatik: Sprakukos DaF-/DaZ-Grammatik

Konzessive Nebensätze mit “obwohl”, “obgleich” und “obschon”

Definition

Konzessive Nebensätze werden mit den Subjunktionen “obwohl”, “obgleich” und “obschon” eingeleitet. Sie geben einen Gegengrund zur Äußerung im Hauptsatz an.

Hinweise

Konzessive Nebensätze mit obwohl, obgleich oder obschon kann man durch konzessive Präpositionalangaben ersetzen:

Konzessiver Nebensatz: Obwohl er stark erkältet ist, muss der Lehrer unterrichten.

Konzessive Präpositionalangabe: Trotz starker Erkältung muss der Lehrer unterrichten.

Beispielsätze

  1. Obwohl Michael sehr viel für seine Prüfung gelernt hat, hat er sich nicht bestanden.
  2. Sie fährt schon mit dem Auto, obwohl sie noch keinen Führerschein hat.
  3. Sein Vortrag war sehr gut, obgleich er nicht vorbereitet war.
  4. Obschon er sich all seine Wünsche erfüllte, war er unglücklich.

Weitere adverbiale Nebensätze finden Sie in unserer Grammatik: Sprakukos DaF-/DaZ-Grammatik

Konditionale Nebensätze: Definition, Hinweise und Beispielsätze

Konditionale Nebensätze

Konditionale Nebensätze nennen eine Bedingung. Die Bedingung muss erfüllt sein, damit die Äußerung des Hauptsatzes realisierbar ist.

Subjunktionen: wenn, falls

Frage: WANN oder UNTER WELCHER BEDINGUNG? 

Wann gehst du ins Schwimmbad? – Wenn die Sonne scheint.

  1. Ich muss die Prüfung wiederholen, wenn ich die Prüfung nicht bestehe.
  2. Wenn die Musik wieder so laut ist, beschwere ich mich bei den Nachbarn.
  3. Du kannst gerne zur Party kommen, falls du Zeit hast.

als oder wie? Definition und Abgrenzung: “als” und “wie” richtig verwenden

Unterschied zwischen "als" und "wie"

Die Wörter als und wie bereiten Lernen der deutschen Sprache manchmal Schwierigkeiten. Zwar ist Muttersprachlern meist bekannt, dass man “wie” und “als” für Vergleiche verwenden kann. Dennoch haben auch sie in der Umgangssprache so manchmal ihre Schwierigkeiten, wie die Kombination aus “als wie” zeigt. Aus diesem Grund zeigen wir in diesem Beitrag, wie man als und wie richtig verwendet.

als und wie – Vergleiche formulieren

Beschreibung von als

Das Wort “als” gebraucht man, um Vergleiche auszudrücken. Wichtig ist hierbei, dass “als” für Vergleiche herangezogen wird, die Ungleichheit ausdrücken sollen. 

Beispiele – Ungleichheit mit “als” 

  1. Der Berliner Fernsehturm ist höher als der Eiffelturm.
  2. In diesem Monat habe ich mehr Geld ausgegeben als im letzten.
  3. Schneewittchen ist schöner als die böse Königin. 

A ≠ B
Adjektiv im Komparativ + als

Beschreibung von wie

Das Wort “wie” wird in unserem Sprachgebrauch auch für Vergleiche verwendet. Vergleiche mit “wie” drücken häufig Gleichheit oder Ähnlichkeit aus. Darüber hinaus kann mit “wie” auch Ungleichheit ausgedrückt werden. 

Beispiele – Gleichheit / Ähnlichkeit ausdrücken mit “wie” 

  1. Paul ist genauso alt wie Maximilian.
  2. Früher glaubten die Menschen, die Erde sei so flach wie eine Scheibe.
  3. Mein Ehemann verhält sich in manchen Situationen wie ein Kind. (Ähnlichkeit, sein Verhalten ähnelt dem eines Kindes) 
  4. Sie singt wie eine professionelle Sängerin. (Ähnlichkeit)

A = B
genauso / ebenso / so … + Adjektiv im Positiv + wie

Beispiele – Ungleichheit ausdrücken mit “wie” 

  1. Der Eiffelturm ist nicht so hoch wie der Berliner Fernsehturm.
  2. Eine Maus ist nicht so groß wie ein Elefant.
  3. Mein neuer Computer ist fast dreimal so schnell wie mein alter.
  4. Pandabären seien mittlerweile fast so selten wie Einhörner.

A ≠ B
beinahe so / fast so …  + Adjektiv im Positiv + wie
nicht so … / kein- so + Adjektiv im Positiv + wie

als und wie – Formulierung von Vergleichssätzen

Die Subjunktionen “als” und “wie” verwendet man auch in Vergleichssätzen. 

  1. Das Produkt gefällt uns besser, als wir es erwartet hatten. (Ungleichheit)
  2. Das ist anders, als ich es gestern gesagt hatte. (Ungleichheit)
  3. Die Situation hat sich anders entwickelt, als wir es prognostiziert hatten. (Ungleichheit)
  4. Manchmal kommt es andersals man denkt. (Ungleichheit)
  5. Das Unternehmen hat sich für eine andere Strategie entschieden, als sie es angekündigt hatten. (Ungleichheit)
  6. Das ist genausowie ich es gestern gesagt hatte. (Gleichheit)
  7. Marlene sieht genauso aus, wie du sie beschrieben hast. (Gleichheit)
  8. Das ist nicht sowie ich es gestern gesagt hatte. (Ungleichheit)

Modaler Gebrauch von als und wie
“als”
Komparativ, Adverb anders Pronomen andere/-r/-s im Hauptsatz (Gleichheit)

“wie”
genauso/ebenso/so… (+Adjektiv im Positiv) im Hauptsatz (Gleichheit)
nicht …. so… (+ Adjektiv im Positiv) im Hauptsatz (Ungleichheit)

Die Kombination “als wie” – richtig oder falsch?

Eine Kombination von “als wie” in Vergleichen, die Ungleichheit ausdrücken sollen, ist in den meisten Fällen nicht zulässig. Folgende Beispiele sollten Sie daher bitte meiden:

  1. Ich denke, bist viel hübscher als wie ich.
  2. Mein Auto ist schneller als wie dein(e)s.
  3. Warum ist mein Pullover kürzer als wie deiner?

Anders verhält sich die Kombination “als wie” aber, wenn zwei Sachverhalte miteinander verglichen werden, die für sich alleine stehend Gleichheit ausdrücken sollen, im Vergleich jedoch nicht miteinander vergleichbar sind. Diese Konstruktion ist in der Umgangssprache häufig vorzufinden, wie folgende Beispiele illustrieren sollen:

  1. Sie sieht eher aus wie eine Politikerin, als wie eine weltbekannte Schauspielerin. 
  2. Das sieht eher aus wie eine Mandarine, als wie eine Orange. 
  3. Ihr seht eher aus wie begeisterte Studenten, als wie gelangweilte. 

als (ob) und als wenn?

In hypothetischen Vergleichssätzen gebraucht man die Subjunktionen als, als ob und als wenn.

Beispiele – Hypothetische Vergleichssätze mit “als”, “als ob” und “als wenn”

Mit den Subjunktionen “als”, “als ob” und “als wenn” können hypothetische Vergleiche formuliert werden. Das Verb steht dabei im Konjunktiv II.

  1. Du tust gerade so, als würdest du mich nicht kennen.
  2. Du tust gerade so, als ob du mich nicht kennen würdest.
  3. Du tust gerade so, als wenn du mich nicht kennen würdest.

In hypothetischen Vergleichssätzen mit
als -> steht das finite Verb an erster Stelle
als ob / als wenn -> steht das finite Verb am Ende

Temporalsätze mit “als”

Neben der Funktion als Adjunktor in Vergleichssätzen, wird “als” auch zur Formulierung von Temporalsätzen verwendet. Temporalsätze mit “als” nehmen Bezug auf Vergangenes und verweisen auf abgeschlossene, einmalige Ereignisse / Situationen.

Beispiele – Temporalsätze mit “als”

  1. Als ich im Februar in San Francisco war, habe ich viele Sehenswürdigkeiten besichtigt. (Gleichzeitigkeit: Während meines Aufenthaltes habe ich viele Sehenswürdigkeiten besichtigt)
  2. Als es zur Pause klingelte, rannten die Schüler hinaus auf den Schulhof. (Vorzeitigkeit: Nachdem es zur Pause geklingelt hatte, rannten die Schüler auf den Schulhof)
  3. Sie hatte bereits gegessen, als ihr Mann nach Hause kam. (Nachzeitigkeit: Bevor ihr Mann nach Hause kam, hatte sie bereits gegessen)

Zur Differenzierung von Temporalsätzen mit “als” und “wenn” lesen Sie den folgenden Beitrag: https://sprachekulturkommunikation.com/als-oder-wenn-unterschiede-zwischen-als-und-wenn-in-temporalsaetzen/

als oder wenn? Unterschiede zwischen “als” und “wenn” in Temporalsätzen

als oder wenn Unterschiede

Temporalsätze mit als

  1. Als ich im Februar in San Francisco war, habe ich viele Sehenswürdigkeiten besichtigt. (Gleichzeitigkeit: Während meines Aufenthaltes habe ich viele Sehenswürdigkeiten besichtigt)
  2. Als es zur Pause klingelte, rannten die Schüler hinaus auf den Schulhof. (Vorzeitigkeit: Nachdem es zur Pause geklingelt hatte, rannten die Schüler auf den Schulhof)
  3. Sie hatte bereits gegessen, als ihr Mann nach Hause kam. (Nachzeitigkeit: Bevor ihr Mann nach Hause kam, hatte sie bereits gegessen)

Man verwendet Temporalsätze mit “als”, um auf abgeschlossene, einmalige Ereignisse und Situationen in der Vergangenheit zu verweisen.

Temporalsätze mit wenn

  1. Wenn ich nach Konstanz fuhr, besuchte ich meine Freunde (mehrmaliges Ereignis in der Vergangenheit: Immer wenn ich nach Konstanz fuhr, besuchte ich meine Freunde)
  2. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, koche ich etwas und lege mich danach aufs Sofa. (Gegenwart)
  3. Wenn ich das Studium beende, reise ich um die Welt. (Zukunft)

Man verwendet Temporalsätze mit “wenn”, um auf mehrmalige Ereignisse und Situationen in der Vergangenheit zu verweisen. 
Außerdem verwendet man Temporalsätze mit “wenn”, um über Ereignisse in der Gegenwart oder Zukunft zu sprechen.

Adjektive mit Präpositionen – Liste mit 25 Adjektiven und Beispielsätzen

Adjektive mit Präpositionen

In der folgenden Übersicht finden Sie 25 Adjektive mit Präpositionen. In dieser Liste finden Sie in der linken Spalte die Adjektive, daneben den Präpositionalkasus (Präposition und Angabe des Kasus) und in der rechten Spalte einen Beispielsatz. Die Adjektive sind blau hervorgehoben und die Präpositionalergänzungen in rosa.

Adjektive mit Präpositionen

Übung – Welche Präposition fehlt hier?

Verben – Liste zum Deutschlernen mit Beispielsätzen

Wichtige Verben im Deutschen – Alphabetische Verblisten

In diesem Beitrag finden Sie übersichtliche Verblisten zum Deutschlernen.  Jede Liste verfügt über Verben mit Beispielsätzen und farblich hervorgehobene Ergänzungen (Akkusativ- oder Dativergänzungen), Präpositionen, Präfixe sowie Reflexivpronomen. 

Verben mit Akkusativ

Die Verben fordern eine Akkusativergänzung bzw. ein direktes Objekt.

Verben mit Dativ

Verben mit Genitiv

In dieser Liste finden Sie Verben, die eine Genitivergänzung fordern.  Einige Verben benötigen zusätzlich eine Akkusativergänzung.

Verben mit Präpositionen

In dieser Liste finden Sie Verben mit präpositionalem Kasus. Diese Verben müssen Sie mit der zugehörigen Präposition und dem zugehörigen Kasus lernen.

Trennbare Verben

Trennbare Verben

Reflexive Verben

Reflexive und teilreflexive Verben

weitere interessante Beiträge zur deutschen Grammatik finden Sie in Sprakukos DaF- / DaZ-Grammatik:

dasselbe oder das gleiche… | Bedeutung, Unterschiede und Rechtschreibung

dasselbe das gleiche

Das Demonstrativpronomendasselbe” referiert auf ein und dieselbe Person oder Sache.

Die Kombination von Artikel und Adjektiv in “das gleiche Buch” bezieht sich auf zwei unterschiedliche Personen oder Gegenstände, die ihrer Gattung nach identisch sind.

Bedeutungsunterschied

Die folgenden Beispiele sollen den Bedeutungsunterschied noch einmal hervorheben.

1) Michael und Rita fahren dasselbe Auto.

Bedeutung: Beide fahren ein Auto. (IDENTITÄT DES GEGENSTANDES)

2) Michael und Rita fahren das gleiche Auto.

Bedeutung: Michael und Rita fahren jeweils ein Auto desselben Herstellers und Typs. (IDENTITÄT DER GATTUNG)

Umgangssprachlich werden beide Varianten oft synonym verwendet, wenn die Bedeutung aus dem Äußerungskontext hervorgeht: Sie wohnen in derselben / in der gleichen Stadt.

Groß- oder Kleinschreibung?

derselbe, dasselbe, dieselbe

Die Demonstrativpronomen derselbe, dasselbe und dieselbe werden kleingeschrieben.

gleich

Kleinschreibung

Das Adjektiv gleich wird kleingeschrieben:

  • Sie fahren das gleiche Auto.
  • Ich finde, dass alle Bilder gleich aussehen

Großschreibung

Nominalisierungen bzw. nominalisierte Adjektive schreibt man groß:

  • Meine Arbeit ist sehr monoton, ich mache immer das Gleiche.
  • Beide Ansätze sind gut, jedoch glaube ich, dass beide auf das Gleiche hinauslaufen. 

Getrennt- oder Zusammenschreibung?

derselbe, dasselbe, dieselbe

Zusammenschreibung

Die Demonstrativpronomen derselbe, dasselbe und dieselbe werden zusammengeschrieben.

  • Sie fahren dasselbe Fahrrad.
  • Das ist ein und dasselbe Gemälde.
  • Sie wohnen in derselben Stadt.
  • Die Kinder gehen zu demselben Kindergarten.
  • Beide lieben Musik von derselben Künstlerin

Getrenntschreibung

Bei Verbindungen mit Präpositionen können der erste (der, das, die) und zweite Teil (selbe-) voneinander abgetrennt werden. Dann verschmilzt die Präposition mit dem Artikelwort (der, das, die):

  • Sie wohnen im (in + dem = im) selben Stadt.
  • Die Kinder gehen zum selben Kindergarten.
  • Beide lieben Musik von der selben Künstlerin.

gleich

Zusammen- oder Getrenntschreibung

Das Adjektiv gleich (“unverändert, übereinstimmend”) kann zusammen oder getrennt geschrieben werden, wenn es vor Partizipien steht.

  • “Seite” und “Saite” sind zwei gleich lautende / gleichlautende Wörter.
  • Es ist ein Thema von gleich bleibend / gleichbleibend großer Bedeutung.
  • Ich tausche mich gern mit gleich denkenden / gleichdenkenden Kollegen aus.

Zusammenschreibung

Das Adjektiv gleich (“unverändert, übereinstimmend”) wird zusammengeschrieben, wenn es vor einem Partizip zusammengeschriebener Verben steht:

Zu den zusammengeschriebenen Verben gehören: gleichkommen, gleichmachen, gleichschalten, gleichschauen, gleichsehen, gleichsetzen, gleichstehen, gleichstellen, gleichziehen

  • Sind Frauen und Männer gleichgestellt?
  • Er ist stolz, dass er mit in der Gesamtwertung mit ihm gleichgezogen hat.

Getrenntschreibung

Das Adjektiv gleich (“unverändert, übereinstimmend”) wird getrennt geschrieben,

…wenn es vor einem Adjektiv steht:

  • Sie fahren gleich langsame Autos.
  • Ich finde, dass alle Bilder gleich langweilig aussehen.
  • Sind Cristiano Ronaldo und Lionel Messi gleich gut?

…wenn es vor einem Verb steht und “Übereinstimmung bestimmter Eigenschaften” ausdrückt:

  • Ich finde, dass die Lieder auf ihrem neuen Album gleich klingen
  • “Seite” und “Saite” sind Wörter, die gleich lauten, aber eine anders geschrieben werden.

Es wird auch getrennt geschrieben, wenn gleich als temporales Adverb im Sinne von “sofort / jeden Augenblick”  vor einem Verb steht:

  • Ich werde Sie gleich zurückrufen.
  • Wir müssen gleich fahren

Adverbiale Nebensätze: Übersicht für eine einfache Bestimmung

Übersicht: Adverbiale Nebensätze

In dieser Übersicht finden Sie adverbiale Nebensätze, die sich auf denselben Hauptsatz beziehen. Dadurch können semantische Unterschiede der adverbialen Bestimmungen / Nebensätze einfacher voneinander unterschieden werden.

Adverbiale Bestimmungen / Nebensätze