Was sind Konjunktionen? Erklärung und Beispiele

Was sind Konjunktionen?

Was sind Konjunktionen?

Konjunktionen verknüpfen Wörter, Wortgruppen oder ganze Sätze miteinander. Sie verbinden entweder gleichgeordnete Elemente miteinander, wie zum Beispiel Daniel schreibt gute Noten, denn er ist sehr fleißig. oder sie stellen eine Verbindung zwischen einem übergeordneten und einem untergeordneten Satz her, wie in Daniel schreibt gute Noten, weil es sehr fleißig ist. Die Konjunktionen denn und weil haben beide eine kausale Bedeutung. Sie geben einen Grund an. Dennoch unterscheiden sich die beiden hinsichtlich ihrer Stellung im Satz. In diesem Beitrag erfahrt ihr den Unterschied zwischen koordinierenden und subordinierenden Konjunktionen. Außerdem lernt ihr, welche Bedeutungen Konjunktionen haben können und welche anderen Möglichkeiten es gibt, Wörter, Wortgruppen oder Sätze miteinander zu verknüpfen. 

Merkmale von Konjunktionen
– Konjunktionen sind nicht flektierbar und können keinen Kasus fordern
– Sie stehen nicht im Vorfeld, sondern im Vor-Vorfeld 
– Sie verknüpfen Wörter oder Sätze miteinander
– Es gibt koordinierende (nebenordnende) und subordinierende (unterordnende) Konjunktionen 

Was sind nebenordnende Konjunktionen?

Als nebenordnende bzw. koordinierende Konjunktionen bezeichnet man Konjunktionen, die gleichordnende Sätze miteinander verknüpfen. 
Mithilfe der Konjunktionen und, oder, aber, sondern und denn können zum Beispiel zwei Hauptsätze miteinander verknüpft werden. Neben Sätzen (1) können Konjunktionen auch eine Verbindung zwischen Wortgruppen (Phrasen) (2) sowie einzelnen Wörtern (3) herstellen.  

Beispiele

1) Paul muss vormittags zu einem Seminar und nachmittags trifft er sich mit seiner Freundin. (zwei Sätze)
2) Paul bestellt eine vegetarische Pizza und eine große Cola. (Wortgruppen / Phrasen)
3) Paul geht mit Sabine und Claudia ins Kino. (einzelne Wörter)

Bedeutungen

Koordinierende Konjunktionen zeigen einen Grund, einen Gegensatz, eine Aufzählung oder eine Alternative an. 

KonjunktionBeispielBedeutung
dennIch esse zu Mittag, denn ich habe Hunger.Grund (kausal)
aberIch möchte gerne ein Auto kaufen, aber ich habe kein Geld.Gegensatz (adversativ)
sondernIch bleibe heute nicht zu Hause, sondern ich gehe mit Freunden feiern.Gegensatz nach Negation (adversativ)
undIch nehme den Fisch und einen Salat.Aufzählung (additiv)
oderSoll ich den Fisch nehmen oder die Lasagne?Alternative

Was sind unterordnende Konjunktionen?

Als unterordnende bzw. subordinierende Konjunktionen bezeichnet an Konjunktionen, die Sätze verknüpfen. Dabei gibt es einen übergeordneten und einen untergeordneten Satz. Der untergeordnete Satz wird mithilfe eine unterordnenden Konjunktion eingeleitet. In eingeleiteten Nebensätzen steht das finite Verb am Ende des Satzes. Unterordnende Konjunktionen leiten adverbiale Nebensätze (4), Ergänzungssätze (5) sowie indirekte Fragesätze (6) ein. 

Beispiele

4) Paul muss vormittags zu einem Seminar, weil er ein Referat halten muss. (adverbialer Nebensatz)
5) Paul freut sich (darüber), dass endlich Sommerferien sind. (Ergänzungssatz)
6) Paul fragt Sabine, ob sie mit ihm ins Kino gehen möchte. (indirekter Fragesatz)

Bedeutungen

Nebenordnende Konjunktionen zeigen zum Beispiel einen Zeitpunkt oder einen Zeitraum, einen Grund, einen Gegengrund, eine Absicht oder eine Bedingung an. Bei Konjunktionen wie dass oder ob überwiegt die grammatische Funktion, einen Ergänzungssatz bzw. einen indirekten Fragesatz einzuleiten. Sie haben eine neutrale Bedeutung.   

KonjunktionBeispielBedeutung
damitIch möchte mein Abitur machen, damit ich studieren kann.Finalsatz
weilIch bin zu spät gekommen, weil ich meinen Bus verpasst habe.Kausalsatz (Grund)
daDa sich die randalierenden Fans nicht zurückhalten konnten, wurden Sie des Platzes verwiesen.Kausalsatz (Grund)
zumalSie wird den Termin schon einhalten, zumal sie uns das Treffen schriftlich zugesichert hatte.Kausalsatz (Grund)
wennWenn ich den Job bekomme, bin ich überglücklich.Konditionalsatz / Bedingungssatz
fallsFalls Sie es nicht zur Sitzung schaffen sollte, werde ich Ihre Aufgaben übernehmen.Konditionalsatz / Bedingungssatz
sofernSofern ich Zeit habe, kannst du mit mir rechnen.Konditionalsatz / Bedingungssatz
so ..., dassEmil hat so viel Kaffee getrunken, dass er nachts nicht schlafen konnte.Konsekutivsatz (Folge)
sodassEr wollte ihm nicht glauben, sodass er schließlich die Polizei verständigte.Konsekutivsatz (Folge)
obwohlEr zieht den Pullover ihr zuliebe an, obwohl er ihn nicht mag.Konzessivsatz (Restriktion / Einschränkung)
obgleichSie arbeiten sehr gut zusammen, obgleich sie sich nicht ausstehen können.Konzessivsatz (Restriktion / Einschränkung)
obschonEntschuldigen wollte sich der Sturkopf nicht, obschon er seinen Fehler erkannte.Konzessivsatz (Restriktion / Einschränkung)
indemSie können etwas Gutes für die Umwelt tun, indem Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren.Modalsatz
bevorIch bringe mein Kind zur Schule, bevor ich zur Arbeit fahre.Temporalsatz
nachdemNachdem die Gäste gegangen waren, fiel ich hundemüde ins Bett.Temporalsatz
alsAls ich nach Hause kam, habe ich noch eine Pizza gegessen.Temporalsatz
wennWenn ich bei meiner Oma war, fühlte ich mich immer sehr wohl.Temporalsatz
währendWährend er mit seiner Mutter telefonierte, bügelte er seine Hemden.Temporalsatz
solangeDu solltest lieber jetzt fahren, solange es draußen noch hell ist.Temporalsatz
seit / seitdemSeitdem wir einen neuen Chef haben, hat sich die Arbeitsatmosphäre verschlechtert.Temporalsatz
bisIch bleibe noch wach, bis du nach Hause kommst.Temporalsatz
alsDie Klausur war einfacher, als ich erwartet hatte.Vergleichssatz
wieDie Klausur war nicht so einfach, wie ich angenommen hatte.Vergleichssatz

Weitere Grammatikthemen finden Sie hier in unserer Online-Grammatik:

Grammatik

Euch gefällt dieser Beitrag?

Teilt diesen Beitrag mit anderen Deutschlernerinnen und Deutschlernern, damit auch diese von unserem Material profitieren können! 

Share on facebook
Share on twitter
Share on reddit
Share on whatsapp

Schreiben Sie einen Kommentar :)