Proportionalsätze mit je … desto

Proportionalsätze

In diesem Beitrag lernt ihr, wie man Proportionalsätze bildet. Zunächst erfahrt ihr, was man unter Proportionalsätzen im Allgemeinen versteht. In Anschluss daran lernt ihr Möglichkeiten kennen, wie man proportionale Verhältnisse mithilfe von Konjunktionen und Präpositionen ausdrücken kann.

Inhaltsverzeichnis

Proportionalsätze

Proportionalsätze verwendet man, um ein Abhängigkeitsverhältnis zweier oder mehrerer Größen auszudrücken. Die jeweiligen Größen werden jeweils im Haupt- und Nebensatz genannt und miteinander verglichen. Beide Größe verändern sich gleichmäßig und in Abhängigkeit zueinander. Ändert sich z.B. die genannte Größe im Nebensatz, ändert sich auch die im Hauptsatz genannte Größe.

Beispiel:

Je effektiver man arbeitet, desto schneller hat man Feierabend. 
Je unkonzentrierter man arbeitet, desto später hat man Feierabend. 

Wie bildet man Proportionalsätze?

Die proportionale Bedeutung kann sprachlich auf unterschiedliche Art und Weise zum Ausdruck kommen. Man kann beispielsweise die zweiteilige Konjunktion je … desto/umso nutzen, um einen Vergleich zwischen zwei Größen im Haupt- und Nebensatz herzustellen. Außerdem besteht die Möglichkeit, mithilfe einer Präposition eine proportionale Angabe in Form einer Präpositionalphrase zu formulieren. 

Zweiteilige Konjunktion je ... desto/umso

Die zweiteilige Konjunktion je … desto/umso kann dazu verwendet werden, einen Proportionalsatz zu bilden. Die zweiteilige Konjunktion wird mit einem doppelten Komparativ gebraucht.
Mit je und einem Komparativ leitet man einen Nebensatz ein. Das Verb steht am Ende des Satzes.
Mit desto/umso und einem Komparativ formuliert man einen Hauptsatz, d.h. das Verb steht an Position 2. 

Beispiel:

Je regelmäßiger Tiago joggen geht, desto/umso besser fühlt es sich. 
Je schneller man mit dem Auto fährt, desto/umso gefährlicher ist es. 
Je früher Klara mit der Arbeit beginnt, desto/umso konzentrierter arbeitet sie. 

Präpositionen

Es gibt einige Präpositionen, die zum Ausdruck einer proportionalen Bedeutung verwendet werden können. Dazu gehören u.a. die modalen Präpositionen bei, mit, durch und unter. Die Präpositionen stehen mit folgendem Kasus:

  • bei + Dativ
  • mit + Dativ
  • durch + Akkusativ
  • unter + Dativ

Die folgenden Beispiele zeigen, dass die Präpositionen proportional gebraucht werden bzw. eine proportionale Bedeutung haben. Bittet beachtet, dass nach der Präposition eine Nominalphrase in dem von der Präposition geforderten Kasus steht. 

Beispiel:

Bei regelmäßigem Training fühlt sich Tiago besser.
Mit einem früheren Arbeitsbeginn kommt Klara besser zurecht. 

Positionen im Satz

Wie bereits erwähnt leitet die Subjunktion je einen Nebensatz ein. Der Subjunktion folgt ein Komparativ. Die Konjunktion desto steht in einem Hauptsatz. Auch nach desto steht ein Komparativ. 
Wenn ein unbestimmter Artikel im Satz verwendet wird, steht dieser vor desto/umso. Sollte eine Präposition verwendet werden, steht auch diese vor desto/umso. Im Falle, dass sowohl ein unbestimmter Artikel als auch eine Präposition verwendet werden, steht die Präposition vor dem Artikel. 

Beispiel:

Je mehr Bewerbungen für einen Studiengang eingehen, ein desto höherer Numerus Clausus ist zu verzeichnen. 
Je besser Ihre Zugangsvoraussetzungen sind, mit desto höherer Wahrscheinlichkeit erhalten Sie einen Studienplatz. 
Je beliebter
Ihre Studentenstadt ist, auf eine desto höhere Nachfrage nach WG-Zimmern werden Sie treffen.

weitere Modalsätze

Es gibt noch weitere Satztypen, die man als Modalsätze einordnen kann. Dazu gehören Adversativsätze, Alternativsätze und Komparativsätze.

Weitere Grammatikthemen findet ihr hier in unserer Online-Grammatik:

Grammatik

Euch gefällt dieser Beitrag?

Teilt diesen Beitrag mit anderen Deutschlernerinnen und Deutschlernern, damit auch diese von unserer Online-Grammatik profitieren können!