Komparativsätze

Komparativsätze

In diesem Beitrag lernt ihr, wie man Komparativsätze (Vergleichssätze) bildet. Zunächst erfahrt ihr, was man unter Komparativsätzen im Allgemeinen versteht. In Anschluss daran lernt ihr Möglichkeiten kennen, wie man einen Vergleich ausdrücken kann.

Inhaltsverzeichnis

Komparativsätze

Komparativsätze dienen dazu, einen Vergleich zu den im Hauptsatz geäußerten Informationen zu ziehen. Dabei kann man Gleichheit, Ungleichheit als auch hypothetische Gleichheit/Ungleichheit ausdrücken. 

Beispiel:

Ein neues Produkt auf den Markt zu bringen, ist nicht so einfach, wie er es sich vorgestellt hatte. 
Das Unternehmen ist schneller gewachsen, als es die Gründer erwartet hatten.

Wie bildet man Komparativsätze?

Man kann Komparativsätze (Vergleichssätze) mit den Konjunktionen wie oder als bilden. 
Komparativsätze werden mit wie gebraucht, um Gleichheit oder verneinte Gleichheit auszudrücken. 
Dahingegen bildet man Komparativsätze mit als, wenn es sich bei den zu vergleichenden Größen um ungleiche Größe bzw. Ungleichheit handelt. 

Komparativsätze mit wie

Komparativsätze mit wie werden verwendet, um Gleichheit auszudrücken. Darüber hinaus kann man wie auch in verneinten Vergleichssätzen verwenden, wodurch man schließlich Ungleichheit ausdrückt. 
Bei identischen Verben im Haupt- und Nebensatz kann man den Nebensatz verkürzen. In diesem Fall braucht man kein Komma zu setzen.

Beispiel:

Die Gründung ist wirklich mit genauso viel Arbeitsaufwand verbunden, wie es seine Beraterin vorhergesagt hatte. 

Die ersten Monate liefen ganz und gar nicht so, wie es sich Karl vorgestellt hatte.

Verkürzte Nebensätze:
Seine Praktikantin ist genauso begeistert von seinem Projekt wie er. (= …wie er es ist)

In diesem Monat hat er genauso viele Aufträge wie im Vormonat. (= … wie er im Vormonat hatte)

Als Freiberufler verhält es sich mit den steuerlichen Abgaben nicht genauso, wie bei einem Angestellten. (=… wie es sich bei einem Angestellten verhält)

Komparativsätze mit als

Komparativsätze mit als werden gebraucht, um Ungleichheit zum Ausdruck zu bringen. 

Die folgenden Beispiele zeigen, wie man Komparativsätze mit als bildet. In der Funktion als unterordnende Konjunktion bzw. Subjunktion, leitet als einen Nebensatz ein und verknüpft einen Haupt- mit einem Nebensatz. Das Verb steht im Nebensatz auf der letzten Position. 
Im Hauptsatz steht ein Adjektiv oder Adverb im Komparativ, das im Vergleich zur Information im Nebensatz die Ungleichheit betont. 
Wenn das Verb im Hauptsatz, mit dem des Nebensatzes übereinstimmt, steht ein verkürzter Nebensatz. Man spricht in diesem Fall auch von einer Reduktion. Die fehlenden Informationen können „mitgedacht“ werden. Es ist kein Komma notwendig!

Beispiel:

Karls Tätigkeit als Freiberuflicher läuft deutlich besser, als er sich das Ganze ausgemalt hatte. (als = Subjunktion)
Die Kosten für seine Leistungen sind jetzt höher als im letzten Jahr. (Reduktion mit verkürztem Nebensatz: als im letzten Jahr = als sie es im letzten Jahr waren)

Komparativsätze mit als dass

Man kann jedoch auch einen Komparativsatz mit der Subjunktion bzw. unterordnenden Konjunktion als dass bilden. Dabei ist zu beachten, dass die unterordnende Konjunktion als dass einen Nebensatz einleitet und das Verb am Ende des Satzes stehen muss. 

Beispiel:

Karl versucht seinen Lebensunterhalt lieber als Freiberufler zu bestreiten, als dass er von den Konditionen seines Vorgesetzten abhängig ist. 

Irreale Komparativsätze

Die Konjunktionen als ob/als wenn oder als werden häufig verwendet, um irreale Komparativsätze zu bilden. Unter einem irrealen Komparativsatz versteht man Vergleiche, die man zwar für möglich hält, aber nicht mit absoluter Sicherheit bestätigen kann. Es handelt sich somit um Vergleiche, die auf eine Annahme basieren. 

Die Subjunktionen als ob/als wenn leiten Nebensätze ein. Dabei steht so meist im Hauptsatz und verweist auf den folgenden Nebensatz. 

Beispiel:

Es sieht so aus, als ob sich das Unternehmen auf dem Markt etablieren könnte. 
Der Praktikant verhält sich so, als wenn ihm seine Arbeit nicht gefiele / gefallen würde.

Darüber hinaus kann man als auch in Funktion einer Konjunktion verwenden. In diesem Fall steht als in einem Hauptsatz an Position 2. 

Beispiel:

Es sieht so aus, als würde die Nachfrage für das neue Produkt stark steigen. 
Es scheint, als würde das neue Produkt weltweit zu einem Verkaufsschlager avancieren. 

weitere Modalsätze

Es gibt noch weitere Satztypen, die man als Modalsätze einordnen kann. Dazu gehören Adversativsätze, Alternativsätze und Proportionalsätze.

Weitere Grammatikthemen findet ihr hier in unserer Online-Grammatik:

Grammatik

Euch gefällt dieser Beitrag?

Teilt diesen Beitrag mit anderen Deutschlernerinnen und Deutschlernern, damit auch diese von unserer Online-Grammatik profitieren können!