zurzeit oder zur Zeit?

zurzeit oder zur Zeit

Schreibt man zurzeit oder zur Zeit? Klar ist, dass man eine zeitliche Angabe machen möchte. Doch wie genau unterscheiden sich beide Varianten voneinander? In diesem Beitrag erfahren Sie, in welchen Situationen man zurzeit oder zur Zeit verwenden sollte. 

Inhalt

zurzeit oder zur Zeit?

Zwischen den beiden Schreibweisen zurzeit und zur Zeit bestehen strukturelle sowie inhaltliche Unterschiede.
Wohingegen man das Adverb zurzeit in der Bedeutung von „gegenwärtig, momentan“ klein- und zusammenschreibt, ist die Kombination aus der Präposition zu und dem Nomen Zeit mit der Bedeutung „während der Zeit, um die Zeit“ zusammenzuschreiben. 

"zurzeit" als temporales Adverb

Bei der Zusammenrückung zurzeit handelt es sich um ein temporales Adverb. Es bezeichnet ein gegenwärtiges Ereignis. Wenn du momentan viel zu tun hast, kannst du sagen: Ich habe zurzeit viel zu tun!

Beispiele: 

  1. Paul ist nicht ganz bei der Sache. Er ist sehr unkonzentriert. Was ist zurzeit mit ihm los?
  2. Warum bist du so gestresst? – Das tut mir leid. Ich habe zurzeit einfach zu viel zu tun!
  3. Die Corona-Lage ist zurzeit wieder etwas entspannter. 

zur Zeit als temporale Präpositionalangabe

Die präpositionale Fügung zur Zeit drückt eine bestimmte Zeitspanne aus. Man schreibt getrennt. Außerdem schreibt man das Nomen Zeit groß.

Beispiele: 

  1. Immanuel Kants „Kritik zur reinen Vernunft“ ist zur Zeit der Aufklärung entstanden. 
  2. Die Fundstücke belegen, dass Birkenpech zur Zeit der Neandertaler als Klebstoff verwendet wurde.
  3. Vielen Kindern steht zur Zeit der Einschulung ein neuer Lebensabschnitt mit vielen Veränderungen bevor. 

Häufige Fragen zur Rechtschreibung

Man schreibt zurzeit zusammen und klein, wenn man damit die Bedeutung gegenwärtig, jetzt, momentan meint.
Dagegen schreibt man zur Zeit, wenn eine bestimmte Zeitspanne meint.

Die Fügung zur Zeit kürzt man wie folgt ab: z. Z. oder z. Zt.
Das Adverb zurzeit kürzt man dagegen wie folgt ab: zz. oder zzt. 

Weitere sprachliche Zweifelsfälle der deutschen Sprache finden Sie hier:

⇒ Sprachliche Zweifelsfälle