Modalverbähnliche Verben mit zu-Infinitiv

Modalverbähnliche Verben mit zu-Infinitiv

Modalverbähnliche Verben mit zu-Infinitiv

Verben wie z.B. brauchen, haben oder scheinen können als Hilfsverben mit einem Infinitiv mit zu (zu-Infinitiv) verwendet werden. In dieser Funktion verhalten sie sich wie ein Hilfsverb und haben meistens eine modale Bedeutung. Zudem haben viele Verben, die mit einem zu-Infinitiv gebraucht werden, eine passivische Bedeutung. 

Beispiele

Die folgenden Beispielsätze zeigen den Gebrauch einiger modalverbähnlicher Verben im Satz. Die Konstruktion ist farbig hervorgehoben. Die modale oder passivische Bedeutung (soweit vorhanden) der jeweiligen Konstruktion wird in einem weiteren Satz verdeutlich. Andernfalls wird die Bedeutung des Satzes in anderen Worten wiedergegeben.

(1a) Die Hausbewohner brauchen die Müllcontainer nicht an die Straße zu stellen
-> Die Hausbewohner müssen die Müllcontainer nicht an die Straße stellen

Das Perfekt von brauchen und zu + Infinitiv wird wie bei Modalverben in objektiver Bedeutung gebildet:

(1b) Die Hausbewohner haben die Müllcontainer nicht an die Straße zu stellen brauchen. 
-> Die Hausbewohner haben die Müllcontainer nicht an die Straße stellen brauchen

(2) Die Immobilienmakler kommt auf den Mietpreis zu sprechen.
-> Der Immobilienmakler hat die Gelegenheit, über den Mietpreis zu sprechen.

(3) Der Makler weiß Wohnungen zu verkaufen.
-> Der Makler kann Wohnung (sehr gut) verkaufen

(4a) Die Nachbarn scheinen freundlich zu sein.
-> Die Nachbarn machen den Eindruck, freundlich zu sein. 

Das Perfekt von scheinen und zu + Infinitiv wird wie bei Modalverben in subjektiver Bedeutung gebildet:

(4b) Die Nachbarn scheinen freundlich gewesen zu sein. 
-> Die Nachbarn haben den Eindruck gemacht, freundlich zu sein.
(Analog dazu ein Satz mit einem Modalverb in subjektiver Bedeutung im Perfekt: Die Nachbarn müssen freundlich gewesen sein.)

Die Verben brauchen, drohen, geben, gedenken, kommen auf, pflegen, scheinen, suchen, sich trauen, vermögen, versprechen, verstehen und wissen können wie ein Hilfsverb mit einem zu + Infinitiv verwendet werden. In dieser Funktionen haben die Verben eine modale Bedeutung. Man kann sie durch ein Modalverb ersetzen!

(5) Der Mieter hat die Wohnung bei Auszug schlüsselrein zu übergeben
-> Der Mieter muss die Wohnung bei Auszug schlüsselrein übergeben

Die Konstruktion haben + zu + Infinitiv hat auch eine modale Bedeutung und kann durch ein Modalverb ersetzt werden!

(6) In der neuen Wohnung gibt es noch sehr viel zu tun.
-> In der neuen Wohnung muss noch sehr viel getan werden
(7) Es bleibt nun abzuwarten, ob sie die Wohnung bekommen oder nicht.
-> Es muss nun abgewartet werden, ob sie die Wohnung bekommen oder nicht. 

Die Verben bleiben, es gilt, es heißt, sein und stehen können wie ein Hilfsverb mit einem zu + Infinitiv verwendet werden. In dieser Funktionen haben die Verben eine modale Bedeutung sowie passivische Bedeutung. Man kann sie durch einen Passivsatz mit einem Modalverb ersetzen!

(8) Der Hausflur ist von den Hausbewohnern zu reinigen
-> Der Hausflur muss (von den Hausbewohnern) gereinigt werden

Die Konstruktion sein + zu + Infinitiv hat eine passivische sowie modale Bedeutung und kann durch einen Passivsatz mit einem Modalverb ersetzt werden!

Weitere Grammatikthemen findet ihr hier in unserer Online-Grammatik:

Grammatik

Euch gefällt dieser Beitrag?

Teilt diesen Beitrag mit anderen Deutschlernerinnen und Deutschlernern, damit auch diese von unserem Material profitieren können! 

Modalverbähnliche Verben mit Infinitiv

Modalverbähnliche Verben mit reinem Infinitiv

Verben wie z.B. kommen, lernen oder sehen können als modale Hilfsverben mit einem Vollverb im Infinitiv verwendet werden. In dieser Funktion verhalten sie sich ähnlich wie Modalverben, die ebenfalls mit einem Infinitiv stehen. 

Modalverbähnliche Verben mit Infinitiv

Einige Verben – ähnlich wie Modalverben – mit einem Vollverb im Infinitiv verwendet. Bei der Bildung des Perfekts (und Plusquamperfekts) gibt es jedoch unterschiede, wie die folgende Tabelle zeigt. 

VerbenPerfektHinweis
hören, helfen, lassen, sehenhaben + Infinitiv des Vollverbs + InfinitivDas Perfekt bildet man wie bei den Modalverben
bleiben, fahren, fühlen, gehen, haben, kommen, lehren, lernen, schicken, spürenhaben + Infinitiv des Vollverbs + Partizip 2Das perfekt bildet man wie bei Vollverben mit dem Partizip 2

Beispiele

Die folgenden Beispielsätze zeigen, wie man die Verben in einem Satz im Präsens und Perfekt verwendet. Die Konstruktionen sind jeweils farbig hervorgehoben. 

(1) Die Fahrgäste hören den Zug kommen. 
Perfekt: Die Fahrgäste haben den Zug kommen hören. / Sie wussten es, weil die Fahrgäste den Zug haben kommen hören

(2) Frank lässt sein Gepäck bringen. 
Perfekt: Frank hat ein Gepäck bringen lassen. / Frank hat nicht genug Zeit, weshalb er sein Gepäck hat bringen lassen

Die Verben helfen, hören, lassen und sehen bilden das Perfekt mit dem Partizip 2 (Partizip Perfekt) des Vollverbs. Im Nebensatz steht haben vor den beiden Infinitiven.

(3) Frank fühlt seinen Bauch knurren. 
Perfekt: Frank hat seinen Bauch knurren gehört
Nebensatz: Er muss etwas essen, weil er seinen Bauch knurren gehört hat

(4) Im Bahnhof geht er eine Kleinigkeit essen.
Perfekt: Im Bahnhof ist er eine Kleinigkeit essen gegangen.
Nebensatz: Er hatte so viel Hunger, dass er eine Kleinigkeit essen gegangen ist

(5) Frank bleibt vor einem Schaufenster stehen. 
Perfekt: Frank ist vor einem Schaufenster stehen geblieben
Nebensatz: Etwas hatte sein Interesse geweckt, weshalb er vor einem Schaufenster stehen geblieben ist

Die Verben bleiben, fahren, fühlengehenkommen, lehrenlernenschicken und spüren bilden das Perfekt mit dem Partizip 2 (Partizip Perfekt) des Vollverbs. Im Nebensatz stehen haben oder sein hinter den infiniten Verbformen. 

Verben mit Infinitiv oder zu-Infinitiv

Einige Verben können entweder mit einem Vollverb im Infinitiv oder einem zu-Infinitiv gebraucht werden. Dazu gehören die z.B. die Verben helfen, lehrenlernen, schicken oder üben

(6) Frank half einer älteren Dame das Gepäck tragen. / Frank half einer älteren Dame, das Gepäck zu tragen. 
Perfekt: Frank hat einer älteren Dame das Gepäck tragen geholfen. / Frank hat einer älteren Damen geholfen, das Gepäck zu tragen.
Nebensatz: … Gepäck tragen geholfen hat / … geholfen hat.

Die Verben helfen, lehren, lernenschicken und üben können auch Infinitivsätze mit dem zu-Infinitiv bilden. Sie bilden das Perfekt mit dem Partizip 2 (Partizip Perfekt) des Vollverbs. Im Nebensatz stehen das Hilfsverb hinter den infiniten Verbformen. 

Weitere Grammatikthemen findet ihr hier in unserer Online-Grammatik:

Grammatik

Euch gefällt dieser Beitrag?

Teilt diesen Beitrag mit anderen Deutschlernerinnen und Deutschlernern, damit auch diese von unserem Material profitieren können! 

Modalverbähnliche Verben

Modalverbähnliche Verben

Verben, die mit einem anderen Vollverb im Infinitiv oder mit zu und einem Infinitiv (zu-Infinitiv) stehen, nennt man auch modalverbähnliche Verben.

Beispiele

Die folgenden Beispielsätze zeigen modalverbähnlichen Verben mit und ohne zu-Infinitiv. Die Konstruktionen sind farbig hervorgehoben. 

Modalverbähnliche Verben mit zu-Infinitiv

(1) Paul traut sich einfach nicht das Mädchen anzusprechen.
-> Paul hat nicht den Mut dazu, das Mädchen anzusprechen.
(2) Paul scheint das Mädchen von nebenan sehr zu mögen.
-> Es sieht so aus, als ob Paul das Mädchen von nebenan sehr mögen würde. 
(3) Ob sich zwischen den beiden etwas entwickelt, bleibt abzuwarten.
-> Es muss abgewartet werden, ob sich zwischen den beiden etwas entwickelt.

Hier erfahrt ihr mehr über modalverbähnliche Verben mit zu-Infinitiv.

Modalverbähnliche Verben ohne zu-Infinitiv

(4) Paul freut sich sehr weil er Marie lachen sieht.
(5) Paul geht mit Marie einen Kaffee trinken
(6) Beide fühlen ihre Herzen lauter schlagen

Hier erfahrt ihr mehr über modalverbähnliche Verben ohne zu-Infinitiv bzw. Verben mit einem Vollverb im Infinitiv.  

Weitere Grammatikthemen findet ihr hier in unserer Online-Grammatik:

Grammatik

Euch gefällt dieser Beitrag?

Teilt diesen Beitrag mit anderen Deutschlernerinnen und Deutschlernern, damit auch diese von unserem Material profitieren können! 

haben + zu + Infinitiv

haben zu Infinitiv

Das Verb haben kann in unterschiedlichen Funktionen verwendet werden. Am geläufigsten dürfte die Verwendung als Hilfsverb sein, gefolgt von der Verwendung als Vollverb, der Verwendung als Funktionsverb und zu guter Letzt dem Gebrauch als Modalitätsverb. Ja, genau! Das Verb haben kann in der Verbindung mit zu und einem Infinitiv modal verwendet werden. Ein Beispiel dafür ist der Satz: Paul hat euch etwas ganz Wichtiges mitzuteilen. Warum haben hier als Modalitätsverb bezeichnet wird, erfahrt ihr in diesem Beitrag. 

(mehr …)