ausversehen oder aus Versehen?

ausversehen oder aus Versehen? Wie schreibt man es richtig?

In unserem Wortschatz gibt es die Präposition aus, das Verb versehen und auch das Nomen Versehen. Den meisten wird klar sein, wann man die entsprechenden Wörter in einem Satz gebrauchen kann. Doch wie sieht es bei einer Wortverbindung mit aus + versehen oder Versehen aus? Schreibt man dann alles zusammen oder doch getrennt? Und schreibt man klein oder groß? In diesem Beitrag sehen wir uns die richtige Schreibweise an und erklären, warum es zu Zweifeln hinsichtlich der richtigen Schreibweise kommt.

ausversehen oder aus Versehen?

Falschschreibweise ausversehen

Betrachten wir zunächst das zusammengeschriebene Wort ausversehen. Diese Zusammensetzung besteht aus der Verbpartikel aus- und dem Verb versehen (jmdn. oder etw. austatten / versorgen mit) oder als reflexive Variante sich versehen (etw. irrtümlich zu sehen glauben).
Bei dieser Zusammensetzung handelt es sich um eine Falschschreibweise: *ausversehen.  Vermutlich wird diese Form in Analogie zu Verben wie z.B. ausverkaufen oder ausverhandeln gebildet. In beiden trennbaren Verben bedeutet die Verbpartikel „etwas bis zum Ende vollziehen“, z.B. „bis auf das letzte Produkt verkaufen“ oder „bis zum Ende verhandeln“.

Was bedeutet aus Versehen?

Bei der Zusammensetzung aus Versehen handelt es sich um eine kausale Präposition und ein Substantiv.
Die kausale Präposition aus drückt, wie der Name schon sagt, einen Grund bzw. eine Ursache aus. 
Das Substantiv das Versehen drückt aus, dass jemandem unbeabsichtigt ein Fehler unterlaufen ist. Etwas ist schließlich versehentlich geschehen. Diese Kombination tritt häufiger auf, um nähere Informationen über den Grund oder die Ursache zu nennen.

Angabe des Grundes mit der Präposition aus
– Erika hat ihr Fenster aus Angst vor Mücken ganztags geschlossen. 
– Moritz hat aus Spaß bei der Feuerwehr angerufen. Man könnte auch behaupten, er habe es aus Dummheit getan. 
– Die Veranstaltung ist aus finanziellen Gründen abgesagt worden. 
– Lisa ist ihrer besten Freundin aus Versehen auf den Fuß getreten. 

Beispiele mit aus Versehen

(1) Henrik hat aus Versehen die falsche Adresse notiert, weshalb das Paket wieder an den Absender zurückgestellt wurde. 

(2) Mira hat die Wäsche aus Versehen zu heiß gewaschen. Dabei ist ihr Lieblingspullover eingelaufen. 

(3) Frank hat aus Versehen Diesel statt Benzin getankt!

Gemeinsamkeiten zwischen versehen und Versehen

Obwohl die richtige Schreibweise bereits bekannt ist, soll in diesem Abschnitt kurz auf die gemeinsamen Bedeutungen des Verbs versehen und des Nomens Versehen eingegangen werden. Denn auch semantische Eigenschaften eines Wortes sind im mentalen Lexikon miteinander vernetzt und könnten zu einem fehlerhaften Zugriff auf ein bestimmtes Wort führen. Das Verb versehen hat in einem Satz wie z.B. Der Student hat in seiner Hausarbeit mehrere Quellenangaben versehen die Bedeutung „etw. zu tun versäumen, etw. verpassen“ und drückt in dieser einen Fehler aus, der dem Studenten beim Abfassen seiner Hausarbeit unterlief. Man könnte nun aber behaupten: Das ist ein Versehen, das bereits vielen anderen Studenten widerfahren ist. In diesem Satz steht das Substantiv das Versehen. Es bedeutet in dem Beispielsatz „Fehler“ oder „Irrtum“. Die Beispielsätze zeigen, dass sowohl das Verb versehen als auch das Substantiv Versehen „einen Fehler machen“ bedeuten können. Dennoch steht die kausale Präposition aus immer vor dem Substantiv Versehen und nicht vor dem Verb versehen

Fazit

Sowohl das Verb versehen als auch das Nomen Versehen bedeuten „unbeabsichtigt einen Fehler begehen“. 
Dennoch schreibt man aus Versehen zur Angabe eines Grundes bzw. einer Ursache getrennt, da nach der kausalen Präposition aus eine Nominalphrase stehen muss. Diese beinhaltet ein Nomen, das groß geschrieben wird.
Die richtige Antwort lautet folglich: aus Versehen

Korrekte Schreibweise: aus Versehen 

Weitere sprachliche Zweifelsfälle der deutschen Sprache finden Sie hier:

⇒ Sprachliche Zweifelsfälle

Schreiben Sie einen Kommentar :)