Momente A1 (Hueber-Verlag) im Test | Neue Lehrwerksgeneration?

Momente A1 im Test (Hueber-Verlag)

Momente A1 – Das neue intermediale Lehrwerk im Test

In unserer Redaktion sind die Teilbände Momente A1.1 und A1.2 zur Durchsicht eingetroffen. Für unsere Rezension und unter Anbetracht der aktuellen Unterrichtssituation vieler Institutionen, die aufgrund der Corona-Krise auf den Online-Unterricht umgestellt haben, richten wir das Hauptaugenmerk besonders auf die interaktiven Ausgaben der Teilbände. Und um es gleich vorwegzunehmen, die digitale Version ist mit der Printversion verbunden. Dies bietet Lehrkräften wie auch Lernenden mehr Möglichkeiten, auf die wir in diesem Beitrag zu sprechen kommen.

Zielgruppe

Die Lehrwerkreihe Momente richtet sich an Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren ohne Vorkenntnisse. 

Inhalt

Das Lehrwerk wirkt auf den ersten Blick sehr modern und zeigt einige Parallelen zu Menschen auf, einer bereits im Jahr 2012 veröffentlichten Lehrwerkreihe des Hueber-Verlags. 
Die Themenauswahl gefällt gut, ist vielfältig und ansprechend. Die Übungen bieten Abwechslung und sorgen für ein ausgeglichenes Verhältnis von individuell zu bearbeitenden Übungen und kollaborativen Übungseinheiten. 
Handlungsorientierte Aufgaben auf den Aktionsseiten sorgen für Abwechslung und Spaß im Kursraum. 

Die Grammatik wird induktiv vermittelt und findet sich in Lese- und Hörtexten eingebettet wieder. 
Am Ende einer jeden Lektion finden Sie einen Schnelltest, in dem Wortschatz und Redemittel sowie grammatische Strukturen geprüft werden. Lernenden ist es somit möglich, den eigenen Lernfortschritt zu überprüfen. 

Konzept

Das Konzept ist selbstverständlich auf Empfehlungen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) ausgelegt und fördert Kompetenzen wie etwa Rezeption, Produktion, Interaktion und Mediation. Zudem wird auch den im Begleitband zum Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen ergänzten Deskriptoren zur Mediation und plurikulturellen und -lingualen Kompetenz ein etwas höherer Stellenwert beigemessen. Das wird einerseits an bestimmten Aufgabentypen, andererseits an der Auswahl der Protagonisten/-innen und deren Geschichten deutlich. Das Lehrwerk bündelt alt bewährte und neue Erkenntnisse aus der Sprachlehrforschung und geht mit der Zeit. Es bildet die aktuelle Lebenswelt der Lerner ab und trägt der Tatsache Rechnung, dass sich die Bedürfnisse der Lerner/-innen wandeln und es einer stetigen Anpassung der Lehrwerke bedarf.
In Momente ist dieser Wandel gelungen. Es ist ein modernes Lehrwerk, dass einen nahtlosen Übergang von Präsenzunterricht als auch Online-Unterricht im virtuellen Klassenzimmer ermöglicht. 

Kooperatives und konstruktivisches Lernen

Lernen ist zunächst ein Prozess, der individuell gesteuert wird. Schließlich hat jede/-r Lernende eigene Interessen und Bedürfnisse, erfüllt andere sprachliche und soziokulturelle Voraussetzungen und lernt aus einer anderen Motivation heraus. So komplex Lernende sind, so komplex ist die Zusammensetzung eines Lehrwerkes. Es ist ungemein schwierig, der Komplexität, aus der sich ein individuelles Lernerprofil zusammensetzt, stets gerecht zu werden. Deshalb ist Vielfalt umso wichtiger und diese ist in Momente gegeben. Zum einen wird das individuelle Lernen gefördert. Es werden viele Wege eröffnet, denen Lernende selbstbestimmt folgen können. Egal, ob man lieber mit dem Buch, am PC, mit dem Tablet oder am Smartphone lernt. All das ermöglicht Momente.

Zum anderen jedoch und nicht weniger wertvoll sind Angebote zum kooperativen Lernen. Auch dieser Aspekt des „gemeinsamen Lernens“ gehört neben dem individuellen und dem motivierten Lernen zu den drei Leitmotiven des handlungsorientierten Ansatzes von Momente. Es gibt viele Aufgaben in Gruppenarbeit, wodurch das kollaborative Lernen gefördert und lernunterstützend in den Fokus gerückt wird. So kann z.B. durch den konsumtiv-konstruktiven Aufgabentyp im Ausschnitt (siehe unten) eine besondere Dynamik im Unterricht entstehen, durch die sich ein Gemeinschaftsgefühl entwickeln und schließlich die Gruppenidentität gestärkt werden kann. Zudem wirken sich Sprechanlässe und kooperative Aufgaben wie im Beispiel auch positiv auf den Lerneffekt auf. 

Momente A1.1 Kursbuch (2020)_Hueber Verlag, S.22

Plurikulturelle und -linguale Aspekte

Im Begleitband des GeR (2018; 2020 in Deutsch veröffentlicht) werden Deskriptoren zur plurikulturellen und -lingualen Kompetenz ergänzt. Zu den Begrifflichkeiten der Plurikulturalität, Plurilingualität oder auch Mediation finden Sie auf dem Blog des Hueber-Verlags weitere Informationen (Zum Beitrag).
Im Lehrwerk ist dieser Aspekt berücksichtigt worden, was an der Auswahl der Protagonisten/-innen, der Texte und Aufgabenstellungen ersichtlich wird. Viele Lernende verfügen bereits über interkulturelles und sprachliches Wissen, an das es in Lehrwerken anzuknüpfen gilt. Dies spiegelt sich in plurikulturellen und -lingualen Ansätzen im Lehrwerk wieder, wo  die Relevanz plurikultureller Kompetenz für die kommunikative Situation des Ziellandes besonders hervorgehoben wird.  Anhand des folgenden Ausschnittes aus dem Magazin des Kursbuches  ist deutlich zu erkennen, wie eine plurikulturelle Lebenswelt abgebildet wird.
Es geht um eine Studierende mit Deutsch als Muttersprache, die in Schweden studiert und insgesamt drei Sprachen spricht. Vermutlich hat sie, wenn man den Vornamen Shirin betrachtet, iranische Wurzeln. Um ein aktuelles und vor allem authentisches Bild der DACHL-Länder vermitteln zu können, sind kulturelle und sprachliche Voraussetzungen der Lerner/-innen unbedingt zu verarbeiten. Lernende können sich mit den Protagonisten/-innen identifizieren und werden zusätzlich motiviert. 

Momente (2020) Kursbuch_Hueber Verlag, S. 21

Zudem treffen Lernende auf kommunikative Situationen, die von der deutschen Standardsprache abweichen können. Die deutsche Sprache ist eben nicht gleich Deutsch bzw. mit der deutschen Standardsprache gleichzusetzen. Dazu gehören unzählige Varietäten, von denen Lernende in Momente gezielt einige kennenlernen (siehe Bildausschnitt).  
Momente A1.1 Kursbuch (2020)_Hueber Verlag, S.23

Hueber Interaktiv im virtuellen Unterricht

Sie können jederzeit online über die Plattform Hueber interaktiv auf die interaktive Version Ihres Lehrwerks zugreifen. Dies bringt entscheidende Vorteile mit sich und richtet sich insbesondere an Kurse, die im virtuellen Klassenzimmer stattfinden. 

In der Seitenleiste links im Bild können Sie zwischen einer Miniaturansicht (siehe Bild) und einer Dokumentstruktur wählen. Bei Bedarf können Sie die Seitenleiste auch vollständig ausblenden. In der horizontalen Leiste finden Sie eine Suchmaske, mit der Sie das Dokument durchsuchen können. Des Weiteren und ganz zentral sind die Tools in der Werkzeugleiste. Dort finden Sie einen Textmarker und einen Stift, Sie können einen Kommentar oder Text einfügen und editieren. Darüber hinaus können Sie Seitenbereiche abdecken bzw. unkenntlich machen und Ihre Eingaben löschen. Das Lehrwerk ist folglich jederzeit durch Lehrende als auch Lernende editierbar. 

Multikodales Wortschatztraining

In einer jeden Lektion gibt es praktische Wortschatzleisten, mithilfe derer Lernende wichtigen Wortschatz einer Lektion immer im Blick haben. Diese Wortschatzleiste ist bereits aus der Lehrwerkreihe Menschen bekannt. Eine Neuheit in Momente ist es nun, den Wortschatz multikodal anzubieten, was mithilfe der interaktiven Lernplattform Hueber interaktiv wie folgt aussieht. 

Interaktive Übungsvideos

Auf diesen Screenshots finden Sie ein Beispiel für eine interaktive und multikodale Wortschatzübung in Lektion 5. 
Unten im Bild sehen Sie die bereits erwähnte Seitenleiste, die Sie in jeder Lektion mit dem entsprechenden Lektionswortschatz wiederfinden. Mit einem Klick auf die blaue Eingabefläche gelangen Sie zur interaktiven Übung.

Momente A1 (2020): S.32, München: Hueber Verlag

Sie sehen jetzt einen Clip. Nachdem Sie den Clip gestartet haben, beginnt die Wortschatzübung. In diesem Beispiel sehen Sie eine Wortschatzübung. Hier wird eine multikodale Kodierung des Lerninhalts ersichtlich, da Lernende ein neues Wort simultan sprechen, hören als auch visuell wahrnehmen können. Die Sprache wird über verschiedene Kodierungen bzw. Zeichensysteme wahrgenommen. Zudem sind mehrere Sinneskanäle aktiviert, was zu einer besseren Behaltensleistung führen kann.  

Vorentlasung durch ersten visuellen Reiz 

Zu Beginn des Videos wird zunächst der zu lernende Wortschatz angezeigt. Dieser kurze visuelle Reiz ist als Vorentlastung zu verstehen, da Lernende zum ersten Mal mit dem Lerninhalt in Kontakt treten, der in diesem Clip folgt. 

Das erste Wort der Lektion wird eingeblendet. Sie sehen ein Bild und einen Text, den Sie auch hören. 

Im nächsten Schritt sind Sie dazu aufgefordert, den gehörten Text nachzusprechen.

Dieses Übungsvideo spricht mehrere Sinneskanäle an und führt zu einem effektiveren Wortschatzerwerb. Voraussetzung ist selbstverständlich, dass Lernende aktiv zuhören und produktiv mitarbeiten. An das Video zum Wortschatz schließt eine Übung an, in diesem Beispiel in Form von digitalen Lernkarten, die jeweils das Nomen mit dem zugehörigen Artikel auf einer Seite und ein Bild auf der anderen Seite enthalten.  

 

Arbeitsbuch

Im Arbeitsbuch finden Sie abwechslungsreiche Übungen zu den Bereichen Wortschatz, Grammatik und Kommunikation. Zudem gibt es Übungen zur Phonetik/Aussprache und zum Schreiben.

Aussprachetraining

Das Arbeitsbuch verfügt über Übungseinheiten zur Phonetik. Hier fällt auf, dass Lernende dazu aufgefordert werden, dass Wort beim Hören zu klatschen. Das ist insofern interessant, als dass die zusätzliche Aktivität eine einfachere Rezeption distinktiver Laute herbeiführen kann bzw. gezielt bei der Differenzierung zweier Laute unterstützen kann.
Darüber hinaus sind Wortakzente visualisiert, wodurch das auf Erkenntnissen der Sprachlernforschung beruhende Konzept nochmals unterstrichen wird. 

Beispiel „Wortakzent“:

Interlinguale Mediation

Beispiel 1:

Momente A1.1 Arbeitsbuch S.19 (Hueber-Verlag)

Beispiel 2:

Momente A1.1 Arbeitsbuch S.39 (Hueber-Verlag)

Wiederholung und Prüfungsvorbereitung

Im Arbeitsbuch wiederholen und festigen Sie Wortschatz und Redemittel sowie sprachliche Strukturen aus dem Kursbuch. Das Ende eines Moduls (jeweils nach drei Kapiteln) bilden eine Wiederholung, ein Test zu den Fertigkeiten Hören und Schreiben, Lesen und Sprechen, Schwerpunktseiten zu beruflichen Themen und eine Prüfungsvorbereitung

Fazit

Zum jetzigen Zeitpunkt kann die Lehrwerkreihe Momente vom Hueber Verlag noch nicht final bewertet werden, da die Bände für die Sprachniveaus A2 und B1 erst noch erscheinen. 
Jedoch lässt sich ziemlich sicher sagen, dass Momente ein Standardwerk für die Grundstufe erwachsener Lerner ohne Vorkenntnisse werden könnte.
Das Konzept überzeugt und ist aus neurolinguistischer Sicht an vielen Stellen im Kursbuch sehr gut umgesetzt worden. Die Themen sind motivierend, abwechslungsreich und ansprechend.
Die Verzahnung der Printversion mit der interaktiven Version eröffnet Lehrenden wie Lernenden eine Vielzahl neuer Möglichkeiten.
Es ist ein modernes, intermediales Grundstufenlehrwerk für Deutsch als Fremdsprache, das den Wandel der Zeit erfolgreich mitgegangen ist!

Wir sprechen eine absolute Empfehlung aus!

Hier geht es zu Momente:
Kursbuch A1.1 
Arbeitsbuch A1.1
Kursbuch A1.2
Arbeitsbuch A1.2

 

Schreiben Sie einen Kommentar :)