Temporale Angaben: Präpositionen in temporaler Verwendung

Präpositionen – Temporale Verwendung

Präpositionen lassen sich nach ihrer Verwendung im Satz bestimmten Kategorien zuordnen. Wenn die Präpositionen etwas Zeitliches ausdrücken, spricht man auch von einer temporalen Verwendung. Man kann temporale Angaben mit dem Fragewort Wann? erfragen.

Temporale Präpositionen – Übersicht und Beispielsätze

Zu jeder Präposition finden Sie mindestens einen Beispielsatz sowie Angaben zur Verwendung.

Präposition+ KasusBeispielsatzTemporale Verwendung
an + DativIch habe am Montag keine Schule.
Wir treffen uns am Nachmittag.
Er ist am 23.05.1990 geboren.
Wochentage, Tages- und Datumsangaben
in + DativDas Fußballspiel ist in fünf Minuten vorbei.
Ich habe in zwei Wochen Urlaub.
Ich ziehe in drei Monaten ins Ausland.
Im Mai gibt es viele Feiertage in Deutschland.
Im Jahr 1989 fiel die Berliner Mauer.
Im 15. Jahrhundert wurde der Buchdruck erfunden.
Angabe eines bevorstehenden Zeitpunktes; bei Monats- und Jahresangaben
um + AkkusativUm 20:00 Uhr sehe ich die Tagesschau. Uhrzeiten
von +Dativ ... bis + Akkusativ
von ... bis zu + Dativ
Unsere Praxis ist von 08:00 bis 12:30 Uhr geöffnet.
Die Praxis ist vom 23. bis zum 30. Juni geschlossen.
Angabe eines Anfangs- und Endzeitpunktes
zwischen + DativZwischen 14:00 und 16:00 Uhr bin ich in einer Besprechung.begrenzter Zeitraum
während + GenitivWährend der Vorlesung mache ich mir Notizen. begrenzter Zeitraum
bei + DativEs ist unhöflich, beim Essen zu telefonieren.
Beim Sport vergesse ich den stressigen Alltag.
zur Beschreibung von gleichzeitigen Handlungen
vor + DativVor der Arbeit bringe ich meinen Sohn in den Kindergarten.vor einem vorangegangenen Geschehen
nach + DativNach der Arbeit fahre ich nach Hause zu meiner Familie.nach einem vorangegangenen Geschehen
seit + DativIch lerne schon seit drei Jahren Deutsch.Angabe eines Zeitraums, der in der Vergangenheit beginnt

Übung

Trennbare und nicht-trennbare Verben

Trennbare Verben

Als trennbare Verben bezeichnet man Verben, die aus einer Verbpartikel und einem Verbstamm bestehen.  Trennbare Verben bilden im Hauptsatz eine Satzklammer: David steht morgen um 08:00 Uhr auf.

Zu den trennbaren Verben gehören u. a.:

abfahren, ankommen, aufstehen, ausgehen, einkaufen, fernsehen, feststellen, fortgehen, freihalten, heimgehen, herkommen, hingehen, losfahren, mitkommen, nachsehen, vorlesen, vorbeikommen, wegnehmen, weitermachen, zuhören, zurückbringen, zusammenarbeiten


Nicht-trennbare Verben

Verben mit den Präfixen be-, emp-, ent-, er-, ge-, hinter-, miss-, ver– und zer– sind nicht trennbar. Man nennt diese Verben auch Präfixverben.

Zu den nicht-trennbaren Verben gehören beispielsweise:

bezahlen, empfehlen, entdecken, erhalten, gebrauchen, misslingen, verstehen, zerstören

Trennbar oder nicht-trennbar?

Verben mit den Präfixen durch-, über-, um-, unter-, wieder– und wider– lassen eine trennbare und eine nicht-trennbare Variante zu. Die Varianten unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Bedeutung (“Die Polizisten umstellen das Gebäude” (nicht-trennbar) versus “Sie stellt ihr Zimmer um” (trennbar)) und ihrer Betonung. Bei nicht-trennbaren Verben liegt die Betonung bzw. Akzentuierung auf dem Verbstamm, wohingegen die Betonung bei trennbaren Verben auf der Partikel liegt.

Übersicht Trennbare und nicht-trennbare Verben

Sprakukos DaF-/DaZ-Blog | Trennbare und nicht-trennbare Verben
Sprakukos DaF-/DaZ-Blog | Trennbare und nicht-trennbare Verben

DaF | Steckbrief – Persönliche Informationen geben und danach fragen

Hallo liebe Deutschlehrende, liebe Deutschlernende,

hier finden Sie unsere neue Kopiervorlage für den Unterricht oder für Ihre Lerngruppe. Mit diesem Steckbrief lernen Sie, nach persönlichen Informationen zu fragen.

Aufgabe: Füllen Sie zunächst Ihre eigenen Informationen aus. Fragen Sie dann Ihre Nachbarin oder Ihren Nachbarn.

Hier finden Sie auch eine PDF-Datei zum Ausdrucken. Viel Spaß beim Deutschlernen!

DaF/ DaZ | Präpositionen mit dem Genitiv

Rektion der Präpositionen

Eine wesentliche Eigenschaft von Präpositionen ist die sogenannte Rektion. Unter Rektion versteht man die Fähigkeit einer Präposition, den Kasus einer nachfolgenden Nominalphrase zu bestimmten. Je nach Präposition folgt einer Nominalphrase im Akkusativ, Dativ oder Genitiv. Bei Wechselpräpositionen ist die Wahl des Kasus von der jeweiligen Bedeutung des Satzes abhängig.

Übersicht zu Präpositionen mit dem Genitiv

In diesem Beitrag finden Sie eine Übersicht zu Präpositionen mit dem Genitiv. Bei den Präpositionen aufgrund und während ist zu beachten, dass diese in der Umgangssprache mit dem Dativ gebraucht werden können.

 

Eine Übersicht zu Präpositionen mit dem Akkusativ und/oder Dativ finden Sie hier.

Wortschatz: Am Arbeitsplatz/ Im Büro


Wortschatz: Am Arbeitsplatz / Im Büro

Hier finden Sie Wortschatz zum Thema “Am Arbeitsplatz/ Im Büro”.

Wortschatz Am Arbeitsplatz Im Büro

Hier geht es zu unseren Wortschatzlisten: Wortschatz

Neue Übung zu den Artikeln und Pluralformen!

Liebe Deutschlernerinnen und Deutschlerner,

hier gibt es eine neue Übung zu den Artikeln und Pluralformen. Die Übung ist für Anfänger von A1-Kursen.

Viel Spaß!

Übung Artikel und Pluralformen.jpg

Duden: Standardwerk der deutschen Rechtschreibung.

Die 27. Auflage des Dudenbands 1 ist seit August 2017 erhältlich. Seit der letzten Version wurde das Werk um mehr als 5000 Stichwörter ergänzt.

Falls Sie das Standardwerk der deutschen Rechtschreibung noch nicht zu Hause haben sollten, können Sie die neue Auflage hier erwerben.

Wortschatz: Im Supermarkt.

In unserem Wortschatz zum Thema “Im Supermarkt” finden Sie einige wichtige Vokabeln, die Ihnen bei Ihrem ersten Einkauf in Deutschland ganz bestimmt weiterhelfen werden. Darüber hinaus haben wir einige Redemittel bereitgestellt, die Sie benötigen, wenn Sie nach einem Produkt fragen möchten, nach dem Preis eines Produkts oder wenn Sie an der Kasse stehen und ein Gespräch mit der/dem Kassierer/in führen. Viel Spaß beim Shoppen 😀

Wortschatz Im Supermarkt.jpg

(c) Pixabay.com

Nützliche Redemittel 

Entschuldigung, wo finde ich Duschgel?

Entschuldigen Sie, können Sie bitte mir sagen, wo ich Duschgel finde?

– Ja, gern. Gleich hier vorne./ Sie finden Duschgel in unserer Drogerieabteilung. Gehen Sie am Ende des Gang(e)s rechts./ Leider haben wir kein Duschgel, tut mir sehr leid. 

An der Kasse

Verkäufer/-in: Hallo./ Guten Tag. 

Kunde/-in: Hallo./ Guten Tag.

Verkäufer/-in: Das macht 36,51€, bitte./ 36,51€, bitte. 

Kunde/-in: (Sie geben das Geld :D)/ Kann ich bei Ihnen mit (EC-)Karte bezahlen?

Verkäufer/-in: (Nimmt das Geld und gibt Ihnen, wenn Sie nicht passen bezahlen, dass Wechselgeld): 3,49€ zurück.

Kunde/-in: Danke.

Verkäufer/-in: Einen schönen Tag/Abend noch./ Ein schönes Wochenende./ Einen schönen Feiertag.

Kunde/-in: Vielen Dank, ebenso./ Vielen Dank, Ihnen auch. Danke, ebenso/gleichfalls./ Tschüss.

Umtausch/Reklamation:

Kunde/-in: Ich möchte den Artikel gerne umtauschen. 

Verkäufer/-in: Haben Sie Ihren Kassenbon/-zettel noch? Haben Sie Ihren Beleg dabei?

Kunde/-in: Ich möchte gerne einen Artikel reklamieren. Hier ist die Naht aufgegangen, obwohl ich den Pullover erst einmal getragen habe. 

Verkäufer/-in: Kein Problem, wir tauschen Ihren Artikel gerne um.