Tempus: Futur II – Über etwas Abgeschlossenes in der Zukunft sprechen

Futur II – Definition

Das Futur II wird mit dem Hilfsverb werden und dem Infinitiv Perfekt (Partizip II + sein/haben) gebildet. Die Form wird verwendet, wenn sich ein Sprecher auf abgeschlossene Handlungen, Ereignisse oder Vorhersagen in der Zukunft beziehen möchte.

Abgeschlossenes Ereignis in der Zukunft: 

David wird sein Masterstudium beendet haben.

Der Zug wird bereits abgefahren sein.

Formen

 Hilfsverb "werden"Partizip II + sein/haben im Infinitiv
ichwerdegemacht haben
duwirstgemacht haben
er, sie, es wirdgemacht haben
wirwerden gemacht haben
ihrwerdetgemacht haben
sie, Siewerden gemacht haben

Formen mit Modalverb

 Hilfsverb "werden"Partizip II + sein/haben im Infinitiv + Modalverb im Infinitiv
ichwerdegemacht haben müssen
duwirstgemacht haben müssen
er, sie, es wirdgemacht haben müssen
wirwerden gemacht haben müssen
ihrwerdetgemacht haben müssen
sie, Siewerden gemacht haben müssen

Tipp: Anstelle des Futur II gebraucht man im Deutschen sehr häufig das Perfekt, um auf abgeschlossene Ereignisse in der Zukunft zu referieren bzw. über abgeschlossene Ereignisse in der Zukunft zu sprechen.

Beispiel: 

Wenn ich meine Masterarbeit abgeschlossen haben werde (Futur II), werde ich ein Auslandsjahr in Brasilien verbringen (Futur I)

Wenn ich meine Masterarbeit abgeschlossen habe (Perfekt), verbringe ich ein Auslandsjahr in Brasilien (Präsens).

Hilfsverben haben, sein und werden

Was sind Hilfsverben?

Hilfsverben werden dazu genutzt, um analytische Tempusformen wie Perfekt, Pluquamperfekt, Futur I und II zu bilden. Die Hilfsverben im Deutschen sind: haben, sein und werden.

Konjugation

 habenseinwerden
ichhabebinwerde
duhastbistwirst
er, sie, eshatistwird
wirhabensindwerden
ihrhabtseidwerdet
sie, Siehabensindwerden

Das Verb “haben” als Vollverb

Das Verb haben kann nicht nur als Hilfsverb gebraucht werden, sondern auch als Vollverb. Als Vollverb steht haben mit einer Akkusativ-Ergänzung.

Beispiel:

  • Ich habe einen Hund (Akkusativ-Ergänzung).
  • Haben Sie die Unterlagen (Akkusativ-Ergänzung)?
  • Hast du einen Kugelschreiber (Akkusativ-Ergänzung)?

Die Verben “sein” und “werden” als Kopulaverben

Neben der Verwendung als Hilfsverb treten sein und werden auch als Kopulaverben auf. In dieser Verwendung stehen sie mit einem Subjekt und einer Nominativergänzung und bilden das Prädikat. Zu den Kopulaverben zählt auch das Verb bleiben.

Beispiel:

  • David ist Lehrer. (Das Verb steht mit einem sogenannten Prädikativ (hier die Nominalphrase [Lehrer]), mit dem es das Prädikat bildet.
  • Sie wird Ärztin. (s.o.)