Trennbare und untrennbare Verben

Trennbare und untrennbare Verben

Trennbare Verben

Als trennbare Verben bezeichnet man Verben, die aus einer Verbpartikel und einem Verbstamm bestehen.

Trennbare Verben bilden im Hauptsatz eine Satzklammer. Der Verbstamm steht im Hauptsatz an Position 2. Das Präfix bzw. die Verbpartikel steht am Ende des Satzes. 

Vorfeldlinke SatzklammerMittelfeldrechte Satzklammer
Davidstehtmorgen um 08:00 Uhrauf.

 

Trennbare Präfixe (Vorsilben) und Beispiele

Trennbare PräfixeBeispiele für trennbare Verben
ab-abfahren, abnehmen,  …
an-ankommen, anstehen, …
auf-aufschlagen, aufstehen, …
aus-ausdrehen, ausgehen, …
ein-einbrechen, einkaufen, …
fern-fernhalten, fernsehen, …
fest-festlegen, festnehmen, …
fort-fortgehen, fortschreiten, …
frei-freihalten, freikommen, …
heim-heimfahren, heimgehen, …
her-herbringen, herkommen, …
hin-hingehen, hinsehen, …
los-losbinden, losfahren, …
mit-mitbringen, mitkommen, …
nach-nachmachen, nachsehen, …
vor-vorkommen, vorlesen, …
vorbei-vorbeibringen, vorbeilaufen, …
weg-wegnehmen, wegwerfen, …
weiter-weitergeben, weitermachen, …
zu-zuhören, zuschicken, …
zurück-zurückbringen, zurückgeben, …
zusammen-zusammenarbeiten, zusammenlegen, …

Untrennbare Verben

Verben mit den Präfixen be-, emp-, ent-, er-, ge-, miss-, ver– und zer– sind nicht trennbar. Man nennt diese Verben auch Präfixverben.

Untrennbare Präfixe und Beispiele

Untrennbare PräfixeBeispiele für untrennbare Verben
be-bezahlen
emp-empfehlen
ent-entdecken
er-erhalten
ge-gebrauchen
miss-misslingen
ver-verstehen
zer-zerstören

Trennbar oder nicht trennbar?

Verben mit den Präfixen durch-, über-, um-, unter-, wieder– und wider– lassen eine trennbare und eine nicht-trennbare Variante zu. Die Varianten unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Bedeutung („Die Polizisten umstellen das Gebäude“ (nicht-trennbar) versus „Sie stellt ihr Zimmer um“ (trennbar)) und ihrer Betonung. 

Bei nicht-trennbaren Verben liegt die Betonung bzw. Akzentuierung auf dem Verbstamm, wohingegen die Betonung bei trennbaren Verben auf der Partikel liegt.

Trennbare und nicht-trennbare Verben Übersicht

Weitere Grammatikthemen findet ihr hier in unserer Online-Grammatik:

Grammatik

Euch gefällt dieser Beitrag?

Teilt diesen Beitrag mit anderen Deutschlernerinnen und Deutschlernern, damit auch diese von unserem Material profitieren können! 

Präsens

Präsens

Was ist Präsens?

Das Präsens ist eine Zeitform der deutschen Sprache. Man verwendet das Präsens zum Ausdruck von andauernden Handlungen in der Gegenwart sowie sich immer wiederholenden Handlungen. Darüber hinaus verwendet man das Präsens, um über allgemein gültige Informationen bzw. Fakten,  Vergangenes (historisches Präsens) oder Zukünftiges zu sprechen. 

Gebrauch

Das Präsens ist eine Gegenwartsform im Deutschen. Es wird verwendet, um über Handlungen oder Ereignisse zu sprechen, die zum Sprechzeitpunkt geschehen (1) oder sich regelmäßig wiederholen (2). Ferner verwendet man das Präsens für allgemein gültige Aussagen (3) (z.B. in Gesetzestexten) zu machen. Außerdem kann man das Präsens gebrauchen, um sich auf die Zukunft (4) sowie Vergangenheit zu beziehen (5). 

Präsens Beispiele

(1) Dirk spielt mit seinen Freunden Fußball.
(2) Die Mannschaften aus der Kreisliga treffen jeden Sonntag aufeinander.
(3) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(4) Marie schließt ihr Studium Anfang nächsten Jahres ab.
(5) Die Corona-Pandemie beginnt Anfang 2020 auch in Deutschland. 

Präsens für Vergangenes und Zukünftiges

Vergangenheitsbezug
Das Präsens kann verwendet werden, um über Vergangenes zu sprechen. Dies ist bei Vergegenwärtigungen vergangener Handlungen (szenisches Präsens), als Stilmittel in Texten zeitgenössischer Literatur (episches Präsens) sowie als historisches Präsens in Lexikonartikeln oder biographischen Schriften. 

Beispiel:
(6)
Da laufe ich nichts ahnend nach Hause, empfängt mich plötzlich meine ganze Familie. 
(7) Beth fühlt sich bedrängt, zögert keinen Augenblick und sucht das Weite.
(8) Von 1980 – 1985 studiert er in Berlin Humanmedizin und vertreibt sich seine Freizeit als freier Schriftsteller. 

Zukunftsbezug

Man kann das Präsens verwenden, um über Handlungen in der Zukunft zu sprechen. In dieser Verwendung signalisieren Adverbien, dass man sich mit dem Präsens auf Zukünftiges bezieht.

Beispiel:
(9) Paul fährt nächste Woche in den Urlaub

Wie bildet man das Präsens?

Regelmäßige Verben

Man bildet das Präsens bei regelmäßigen Verben mit den Verbendungen -e, -st, -t, -en, -t und -en. Die Endungen werden an den Verbstamm angehängt. Man erhält den Verbstamm meistens, indem man die Infinitivendung -en streicht.

Verbstamm + Personalendung im Präsens

gehen im Präsens

PersonVerbformBeispiel
ich
1. Person Singular
geh-eIch gehe nach Hause.
du
2. Person Singular
geh-stWohin gehst du?
er, sie, es
3. Person Singular
geh-tMarie geht ins Kino.
wir
1. Person Plural
geh-enGehen wir ins Schwimmbad?
ihr
2. Person Plural
geh-tGeht ihr heute noch einkaufen?
sie, Sie 
3. Person Plural
geh-enSie gehen am Wochenende an den See.

Unregelmäßige Verben

Bei unregelmäßigen Verben ändert sich der Stammvokal des Verbs. Man spricht auch von Verben mit Vokalwechsel. Die Endungen -e, -st, -t, -en, -t und -en bleiben in der Regel erhalten. 

fahren im Präsens

Beim Verb fahren muss man auf den Stammvokal achten, da sich dieser in der 2. und 3. Person Singular ändert. 

PersonVerbformBeispiel
ich
1. Person Singular
fahr-eIch fahre mit dem Fahrrad zur Uni.
du
2. Person Singular
fähr-stWann fährst du los?
er, sie, es
3. Person Singular
fähr-tClaudius fährt mit der Fähre nach Sylt.
wir
1. Person Plural
fahr-enWann fahren wir eigentlich in den Urlaub?
ihr
2. Person Plural
fahr-tWohin fahrt ihr in den Sommerferien?
sie, Sie 
3. Person Plural
fahr-enSie fahren viel zu schnell auf der Autobahn.

Verben mit Vokalwechsel

Bei allen Verben mit Vokalwechsel ändert sich der Vokal in der 2. und 3. Person Singular. 
Verben mit Vokalwechsel sind z.B. fahren (a -> ä), waschen (a -> ä), lesen (e -> ie), nehmen (e -> i) oder essen (e -> i).

sein im Präsens

Darüber hinaus gibt es unregelmäßige Verben, die sowohl den Verbstamm als auch die Endung ändern! Diese Verben muss man unbedingt lernen!

PersonVerbformBeispiel
ich
1. Person Singular
binIch bin glücklich.
du
2. Person Singular
bistBist du verheiratet?
er, sie, es
3. Person Singular
istMarie ist sehr hübsch.
wir
1. Person Plural
sindWir sind nicht zu Hause.
ihr
2. Person Plural
seidWo seid ihr?
sie, Sie 
3. Person Plural
sindDie Schüler sind fleißig.

Passiv Präsens

Das Passiv im Präsens bildet man mit dem Hilfsverb werden und dem Partizip 2 des Vollverbs. 

Hilfsverb werden im Präsens + Partizip 2 des Vollverbs

Aktiv

(10a) Der Lehrer korrigiert die Prüfungen.

Passiv

(10b) Die Prüfungen werden (vom Lehrer) korrigiert.

Passiv in allen Formen

In unserer Online-Grammatik finden Sie eine Übersicht zu allen Zeitformen im Aktiv und Passiv. Darüber hinaus zeigen wir für jede Form, wie man alle Passivsätze mit und ohne Modalverb formuliert. 

Hier geht es zu Passivsätzen in allen Zeitformen!

Weitere Grammatikthemen findet ihr hier in unserer Online-Grammatik:

Grammatik

Euch gefällt dieser Beitrag?

Teilt diesen Beitrag mit anderen Deutschlernerinnen und Deutschlernern, damit auch diese von unserer Online-Grammatik profitieren können! 

Hilfsverben haben, sein und werden

Hilfsverben Header

Was sind Hilfsverben?

Hilfsverben werden dazu genutzt, um analytische Tempusformen wie Perfekt, Pluquamperfekt, Futur I und II zu bilden. Die Hilfsverben im Deutschen sind: haben, sein und werden.

Konjugation

 habenseinwerden
ichhabebinwerde
duhastbistwirst
er, sie, eshatistwird
wirhabensindwerden
ihrhabtseidwerdet
sie, Siehabensindwerden

Das Verb „haben“ als Vollverb

Das Verb haben kann nicht nur als Hilfsverb gebraucht werden, sondern auch als Vollverb. Als Vollverb steht haben mit einer Akkusativ-Ergänzung.

Beispiel:

  • Ich habe einen Hund (Akkusativ-Ergänzung).
  • Haben Sie die Unterlagen (Akkusativ-Ergänzung)?
  • Hast du einen Kugelschreiber (Akkusativ-Ergänzung)?

Die Verben „sein“ und „werden“ als Kopulaverben

Neben der Verwendung als Hilfsverb treten sein und werden auch als Kopulaverben auf. In dieser Verwendung stehen sie mit einem Subjekt und einer Nominativergänzung und bilden das Prädikat. Zu den Kopulaverben zählt auch das Verb bleiben.

Beispiel:

  • David ist Lehrer. (Das Verb steht mit einem sogenannten Prädikativ (hier die Nominalphrase [Lehrer]), mit dem es das Prädikat bildet.
  • Sie wird Ärztin. (s.o.)

Verben im Präsens: Regelmäßige Verben

Regelmäßige Verben header

Regelmäßige Verben | Schwache Verben

Die meisten Verben in der deutschen Sprache werden schwach konjugiert. Sie werden auch schwache Verben genannt. Jedes Verb besteht aus einem Verbstamm und einer Endung. Das Verb machen besteht zum Beispiel aus dem Verbstamm {mach-} und der Endung {-en}. Die Personalendungen sind -e, -st, -t, -en, -t, -en.

Konjugation: Schwache Verben

 spielenmachen
ichspiel-emach-e
duspiel-stmach-st
er, sie, esspiel-tmach-t
wirspiel-enmach-en
ihrspiel-tmach-t
sie, Siespiel-enmach-en

Verben auf -t/ -d

Bei Verben, deren Stamm auf -t oder -d endet, wird in der 2. und 3. Person Singular und 2. Person Plural ein -e vor der Personalendung eingeschoben.

 arbeitenreden
icharbeit-ered-e
duarbeit-estred-est
er, sie, esarbeit-etred-et
wirarbeit-enred-en
ihrarbeit-etred-et
sie, Siearbeit-enred-en

Verben auf -m / -n

Bei Verben auf -m und -n wird ebenfalls in der 2. und 3. Person Singular und 2. Person Plural ein -e vor der Personalendung eingeschoben.

 atmenöffnen
ichatm-eöffn-e
duatm-estöffn-est
er, sie, esatm-etöffn-et
wiratm-enöffn-en
ihratm-etöffn-et
sie, Sieatm-enöffn-en

Verben auf -s /-ss /-ß /-z

Bei Verben, deren Stamm auf -s, -ss, -ß oder -z auslautet, sind die 2. und 3. Person Singular identisch.

 reisenhassenheißen*reizen
ichreisehasseheißereize
dureisthasstheißtreizt
er, sie, esreisthasstheißtreizt
wirreisenhassenheißenreizen
ihrreisthasstheißtreizt
sie, Siereisenhassenheißenreizen

*Das Verb heißen wird hier als Beispiel der Konjugation im Präsens herangezogen, da dieses Verb bereits sehr früh im Unterricht eingeführt wird. Die Stammformen heißen – hieß – geheißen zeigen jedoch, dass dieses Verb zu den starken Verben gehört.

Verben auf -er / -el

 erinnernlächeln
icherinn(e)r-elächl-e
duerinner-stlächel-st
er, sie, eserinner-tlächel-t
wirerinner-nlächel-n
ihrerinner-tlächel-t
sie, Sieerinner-nlächel-n

Übung