Konzessivsätze

Konzessivsätze

In diesem Beitrag lernt ihr verschiedene Möglichkeiten, Konzessivsätze zu bilden. Nach einer kurzen Erklärung zu Konzessivsätzen im Allgemeinen werden Wege aufgezeigt, konzessive Bedeutungen mithilfe von Subjunktionen, Präpositionen und Konjunktionaladverbien zu formulieren. 

Inhaltsverzeichnis

Konzessivsätze

Unter Konzessivsätzen versteht man Sätze, mit denen ein bestimmter Sachverhalt eingeräumt wird oder ein Gegengrund genannt wird. Konzessivsätze dienen zum Ausdruck von unerwarteten Folgen. 

Subjunktionen

Die Subjunktionen obwohl (seltener mit obgleich, obschon) und auch wenn oder wenngleich leiten jeweils Nebensätze ein, die ein Gegengrund bzw. eine Einräumung ausdrücken. Die konzessiven Nebensätze nennen den Gegengrund, wohingegen die Hauptsätze die unerwartete Folge nennen. 

Beispiel:

Tiago nimmt am Unterricht teil, obwohl er hohes Fieber hat.
Vicente nimmt am Marathon teil, wenngleich er erkältet ist.

Präpositionen

Zu den Präpositionen mit „konzessiver“ Bedeutung gehören trotz und ungeachtet. Die Präpositionen stehen mit folgendem Kasus:

  • trotz + Genitiv
  • ungeachtet + Genitiv

Beispiel:

Tiago nimmt trotz hohen Fiebers am Unterricht teil.
Vicente nimmt trotz seiner Erkältung am Marathon teil.

Konjunktionaladverbien

Darüber hinaus kann mithilfe von Konjunktionaladverbien wie zum Beispiel trotzdem oder dennoch auf einen Gegengrund hingewiesen werden.
In den folgenden Beispielätzen bezieht sich das Konjunktionaladverb jeweils auf den im vorangegangenen Satz genannten Gegengrund.
Die Konjunktionaladverbien selbst stehen in einem Hauptsatz, der eine unerwartete Folge ausdrückt. 

Beispiel:

Tiago hat hohes Fieber. Trotzdem nimmt er am Unterricht teil. 
Vicente hat sich erkältet. Er nimmt dennoch am Marathon teil.

Zweiteilige Konjunktion

Außerdem können der Gegengrund sowie die unterwartete Folge mithilfe einer zweiteiligen Konjunktion ausgedrückt werden.
Der zweiteilige Konnektor zwar … aber wird mit zwei Hauptsätzen verwendet. Die Konjunktion steht dabei an Position 0 und das konjugierte (finite) Verb an Position 2. Wohingegen zwar den Gegengrund einleitet, dient aber zum Ausdruck der unerwarteten Folge. 

Beispiel:

Tiago hat zwar hohes Fieber, aber er nimmt am Unterricht teil. 
Vicente hat sich zwar erkältet, aber er nimmt am Marathon teil.

Konzessivsätze Übersicht

Konzessivsätze Angabesätze

Weitere Grammatikthemen findet ihr hier in unserer Online-Grammatik:

Grammatik

Euch gefällt dieser Beitrag?

Teilt diesen Beitrag mit anderen Deutschlernerinnen und Deutschlernern, damit auch diese von unserer Online-Grammatik profitieren können! 

Finalsätze

Finalsätze

Mit Finalsätzen drückt man eine Absicht oder ein Ziel aus. Dass man Finalsätze nicht nur mit den Subjunktionen damit und um … zu bildet, soll im diesem Beitrag deutlich gemacht werden. Ihr lernt Präpositionen und Konjunktionaladverbien kennen, mit denen man eine finale Bedeutung ausdrücken kann. Die unterschiedlichen grammatischen Strukturen werden jeweils mithilfe von Beispielen verdeutlicht!

Inhaltsverzeichnis

Finalsätze

Unter einem Finalsatz bezeichnet man einen Satz, der eine Absicht oder ein Ziel ausdrückt. Mit Finalsätzen gibt man eine Antwort auf die Frage, zu welchem Zweck etwas Bestimmtes vollzogen wird. 

Wozu? Mit welcher Absicht? Mit welchem Ziel?

Subjunktionen

Die Subjunktionen damit und um … zu leiten jeweils Nebensätze ein, die ein bestimmte Ziel oder eine Absicht ausdrücken. Wohingegen um … zu mit einem Infinitivsatz verwendet wird und das Subjekt in Haupt- und Nebensatz gleich (identisch) ist, bildet man mit damit einen Nebensatz mit Verbletztstellung. Beim finalen Nebensatz mit damit gibt es im Haupt- und Nebensatz jeweils ein Subjekt. 

Beispiel:

Klara macht ein Praktikum, um erste Berufserfahrungen zu sammeln.
Vicente dreht die Musik leiser, damit sich sein Nachbar nicht wieder beschwert.

Präpositionen

Zu den Präpositionen mit „finaler“ Bedeutung gehören für und zu. Die Präpositionen stehen mit folgendem Kasus:

  • zu + Dativ
  • für + Akkusativ

Beispiel:

Klara braucht zum Auswendiglernen absolute Ruhe. 
Vicente geht zur Erholung ins Schwimmbad. 

Konjunktionaladverbien

Darüber hinaus kann mithilfe von Konjunktionaladverbien wie zum Beispiel dafür oder dazu auf ein Absicht, ein Ziel oder Zweck hingewiesen werden. In den folgenden Beispielätzen bezieht sich das Konjunktionaladverb jeweils auf die im vorangegangenen Satz genannte Absicht bzw. auf den genannten Zweck / das genannte Ziel.

Beispiel:

Klara muss Ihren Vortrag auswendig lernen. Dazu braucht sie absolute Ruhe. 
Vicente möchte sich erholen. Dazu geht er ins Schwimmbad.

Finalsätze Übersicht

Finalsätze Übersicht

Weitere Grammatikthemen findet ihr hier in unserer Online-Grammatik:

Grammatik

Euch gefällt dieser Beitrag?

Teilt diesen Beitrag mit anderen Deutschlernerinnen und Deutschlernern, damit auch diese von unserer Online-Grammatik profitieren können!