Plusquamperfekt: Über ein Ereignis vor einem anderen Ereignis in der Vergangenheit sprechen

Definition. Was ist das Plusquamperfekt?

Das Plusquamperfekt bezieht sich auf ein Ereignis in der Vergangenheit (Ereignis 1), das vor einem anderen Ereignis in der Vergangenheit liegt (Ereignis 2). Man spricht in diesem Zusammenhang auch von einer Vorvergangenheit.

Beispiel: Ereignis 1 findet vor Ereignis 2 statt

Er hatte die Tür abgeschlossen (Ereignis 1), deshalb kam ich nicht mehr rein (Ereignis 2).

Als ich am Bahnhof ankam (Ereignis 2), war der Zug bereits abgefahren (Ereignis 1).

Nachdem ich meine Arbeit erledigt hatte, ging ich in die Stadt.

Man bildet das Plusquamperfekt mit den Hilfsverben sein und haben im Präteritum und einem Vollverb im Partizip II.

In Hauptsätzen steht das Hilfsverb auf der 2. Position und das Vollverb im Partizip II am Satzende.

Ich hatte meine Arbeit erledigt

Bei Fragesätzen ohne Fragewort, wie in “War der Zug bereits abgefahren?” steht das Hilfsverb auf der 1. Position.

In Nebensätzen stehen das Partizip II und das Hilfsverb im Präteritum am Satzende. Das finite Verb steht an letzter Stelle, das Partizip II steht davor:

Nachdem ich meine Arbeit erledigt hatte, ging ich in die Stadt.

In Nebensätzen mit Modalverben steht das Hilfsverb im Präteritum vor dem Vollverb im Infinitiv und dem Modalverb im Infinitiv:

Nachdem ich meine Arbeit hatte erledigen müssen, hatte ich keine Zeit mehr, um in die Stadt zu gehen.

Formen

 Hilfsverb im PräteritumVollverb im Partizip II
ichhattegemacht
duhattestgemacht
er, sie, eshatte gemacht
wirhatten gemacht
ihrhattet gemacht
sie, Siehatten gemacht

Formen mit Modalverb

 Hilfsverb im PräteritumVollverb und Modalverb im Infinitiv
ichhattemachen müssen
duhattestmachen müssen
er, sie, eshatte machen müssen
wirhatten machen müssen
ihrhattet machen müssen
sie, Siehatten machen müssen