Deutsch lernen | Passiv – Vorgangspassiv (werden-Passiv)

Das Vorgangspassiv (werden-Passiv)

In der Deutschen Sprache gibt es die Möglichkeit, bestimmte Situationen aus unterschiedlichen Perspektiven aus zu betrachten. Beim Vorgangspassiv wird das Subjekt aus dem Aktivsatz in den Hintergrund gestellt: Der Autor schreibt einen Liebesroman (Aktivsatz) versus Ein Liebesroman wird (vom Autor) geschrieben.  Der Aktivsatz zeigt ganz deutlich, wer einen Liebesroman geschrieben hat, nämlich der Autor. Im Passivsatz wird der Autor entweder gar nicht genannt oder durch eine Präpositionalphrase ergänzt.

Beim Vorgangspassiv liegt der Fokus auf dem Vorgang der geäußerten Handlung/Situation, in unserem Beispiel auf “dem Schreiben eines Liebesromans”. Siehe im Gegensatz dazu das Zustandspassiv, bei dem ein Zustand einer bereits abgeschlossenen Handlung im Mittelpunkt steht.

Wie wird das Vorgangspassiv gebildet?

Das Vorgangspassiv wird mit dem Hilfsverb werden und dem Partizip II gebildet.

Das Akkusativergänzung aus dem Aktivsatz wird im Passivsatz zum Subjekt. Das Subjekt aus dem Aktivsatz wird im Passivsatz durch eine Präpositionalphrase mit von oder durch realisiert. In den Zeitformen Perfekt und Plusquamperfekt steht das verkürzte Partizip II worden.

Aktiv- und Passivsätze in allen Zeitformen

 AktivsatzPassivsatz
PräsensDer Autor schreibt einen Liebesroman.Ein Liebesroman wird (vom Autor) geschrieben.
PräteritumDer Autor schrieb einen Liebesroman.Ein Liebesroman wurde (vom Autor) geschrieben.
PerfektDer Autor hat einen Liebesroman geschrieben.Ein Liebesroman ist (vom Autor) geschrieben worden.
PlusquamperfektDer Autor hatte einen Liebesroman geschrieben.Ein Liebesroman war (vom Autor) geschrieben worden.
Futur IDer Autor wird einen Liebesroman schreiben.Ein Liebesroman wird (vom Autor) geschrieben werden.
Futur IIDer Autor wird einen Liebesroman geschrieben haben.Ein Liebesroman wird (vom Autor) geschrieben worden sein.

Aktiv- und Passivsätze mit Modalverben in allen Zeitformen

 AktivsatzPassivsatz
PräsensDer Autor muss einen Liebesroman schreiben.Ein Liebesroman muss (vom Autor) geschrieben werden.
PräteritumDer Autor musste einen Liebesroman schreiben.Ein Liebesroman musste (vom Autor) geschrieben werden.
PerfektDer Autor hat einen Liebesroman schreiben müssen.Ein Liebesroman hat (vom Autor) geschrieben werden müssen.
PlusquamperfektDer Autor hatte einen Liebesroman schreiben müssen.Ein Liebesroman hatte (vom Autor) geschrieben werden müssen.
Futur IDer Autor wird einen Liebesroman schreiben müssen.Ein Liebesroman wird (vom Autor) geschrieben werden müssen.
Futur IIDer Autor wird einen Liebesroman geschrieben haben müssen.Ein Liebesroman wird (vom Autor) geschrieben worden sein müssen.

Übung 1

Übung 2

Genus Verbi: Aktiv und Passiv

Aktiv- und Passiv | Unterschiede

Mithilfe der beiden grammatischen Kategorien Aktiv und Passiv können dieselben Situationen aus unterschiedlichen Blickwinkeln/ Perspektiven betrachtet werden.

In Aktivsätzen steht die handelnde Person im Mittelpunkt: Pedro Álvares Cabral entdeckte Braslien.

Das Subjekt Pedro Álvares Cabral entdeckte Brasilien gewissermaßen “aktiv”.

 

In Passivsätzen steht die vom Verb ausgedrückte Handlung im Mittelpunkt: Brasilien wurde entdeckt

Hier geht es um die Entdeckung Brasiliens. Wer Brasilien entdeckt hat, ist in dem Passivsatz nicht relevant. Weil auf die Nennung des Subjekts verzichtet wird, ist in einigen Grammatiken auch von der täterabgewandten Perspektive die Rede. In Passivsätzen wird die Akkusativergänzung aus dem Aktivsatz zum Subjekt des Passivsatzes (hier: Brasilien). Dativobjekte bleiben im Aktiv- und Passivsatz unverändert.

Der Handelnde kann jedoch genannt werden: Brasilien wurde von Pedro Álvares Cabral entdeckt.