Im DaF-Unterricht bietet sich Projektarbeit an, da sie u.a. Eigeninitiative der Lerner/-innen abverlangt, Ideen der Schüler/-innen in der Projektplanung berücksichtigt, die Klassengemeinschaft stärkt und sie auf den Universitäts- und Berufsalltag vorbereitet, wo die Einhaltung von Fristen gang und gäbe ist. Im Rahmen eines B1-Konversationskurses mit 12 Schülerinnen und Schüler haben wir uns für ein Buchprojekt entschieden, das selbstständig von zu Hause bearbeitet werden sollte. Im Unterricht wurde das notwendige Handwerkzeug zur Bearbeitung des Projekts erarbeitet.

Die Vorleistung:

Um die Schüler/-innen langsam an die Projektarbeit heranzuführen, haben wir uns mit der Textsorte „Märchen“ beschäftigt. Die in Märchen immer wiederkehrenden formalen und inhaltlichen Strukturen, sowie die über Grenzen hinweg bekannten Märchen der Gebrüder Grimm, erleichterten den Einstieg ungemein, da sich die Schüler/-innen nicht erst mit der Textsorte vertraut machen mussten. Die Grimmschen Märchen wie z.B. „Rotkäppchen“, „Schneewittchen“ oder „Rumpelstilzchen“ waren bei den meisten Schülern bereits bekannt und halfen dabei, bestimmte Assoziationen mit dem Thema „Märchen“ auszulösen, die wiederum den Einstieg in die anschließende, kreative Textarbeit erleichterten. Während es Unterrichts wurde z.B. das Märchen „Hans im Glück“ bearbeitet. Da es sich um einen Konversationskurs handelte, wurde das Märchen dementsprechend didaktisch aufbereitet, um den Schüler/-innen möglichst viele Sprechanlässe zu bieten. Beginnen können Sie beispielsweise mit einem Bild, auf dem ein Mann mit einem Hufeisen zu sehen ist und eine Frage formulieren wie zum Beispiel: „Wovon handelt das Märchen? „, „Was bedeutet Glück?“ oder „Was macht Sie glücklich?“. Sie können das Ganze aber auch umdrehen und die Schüler/-innen danach fragen, wie Hans aussieht. Die Schüler/innen können dann ein Bild malen und diesen beschreiben. Dazu setzten sie sich mit ihrem Sitznachbarn Rücken an Rücken und beschreiben jeweils ihr Bild. Anschließend vergleichen sie ihre Bilder. Es gibt viele Möglichkeiten, die Kreativität der Schüler/-innen zu fördern, sowie auch viele Möglichkeiten, geeignete Sprechanlässe zu bieten, weshalb wir es bei diesen Beispielen belassen möchten.

Nach Einführung in die Textsorte des Märchens wurden einige bekannte Märchen der Gebrüder Grimm zur Auswahl gestellt, von denen sich jeweils zwei Schüler/-innen für eines entscheiden sollten. Die Aufgabe bestand zunächst darin, dass Märchen zu lesen und den neuen Wortschatz aufzuarbeiten. Da der Wortschatz teilweise veraltet ist, hat die Lehrkraft den Schüler/-innen über die Schulter geschaut und bei Bedarf Worterklärungen gegeben. Nachdem die Gruppen ihre Märchen durchgelesen hatten, sollte eine Präsentation zu den jeweiligen Märchen erstellt werden. Dies konnte anhand einer Powerpoint- oder Posterpräsentation, eines Bildes oder eines Rollenspiels geschehen. Den Schüler/-innen wurde viel Freiraum geboten, was sich positiv auf die Lernatmosphäre ausgewirkt hat.

Das Projekt: Kreative Textarbeit

Eine geeignete Plattform für kreative Textarbeit mit digitalen Medien bietet Storybird. Zahlreiche Illustrationen, die von Künstlern und Illustratoren zur Verfügung gestellt wurden, helfen den Schülern, kreative Assoziationen für die weitere Textarbeit zu entwickeln. Wenn man bereits eine Idee davon hat, worüber man schreiben möchte, hilft die Suchmaske weiter. Interessiert sich ein/e Schüler/-in für „Ungeheuer“ oder „Hexen“, können sie das Wort in die Suchmaske eingeben und finden zahlreiche Vorlagen, die einen thematischen Bezug zu dem eingegebenen Such-/Schlagwort herstellen. Dadurch wird die Suche nach geeigneten Illustrationen zum Kinderspiel und erleichtert den Schüler/-innen den Einstieg in die Textarbeit mit Storybird. Sobald sich die Schüler/-innen für ein Design entschieden haben, können sie beginnen, erste Ideen oder Gedanken zu notieren. Dazu klicken Sie auf das ausgewählte Design, zu dem sie passende Illustrationen zum ausgewählten Themenbereich finden. Storybird bietet drei verschiedene Formate an: Picture Book, Long Form Books und Poetry. Wir haben uns für das erste Format entschieden, da der der Bild- und Textanteil in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Der Textanteil ist dementsprechend geringer als bei der Long-Form-Variante. Auf dem Foto sehen Sie einige gedruckte Versionen im Bilderbuchformat.

 Zu den Geschichten: 

Hier finden Sie alle illustrierten Geschichten, die meine Schüler/-innen erstellt haben. Alle Werke wurden von der Lehrkraft korrigiert und an die Schüler zurückgegeben. Die Korrekturen und Korrekturvorschläge wurden unterschiedlich berücksichtigt. Kleine Fehler konnten nicht vermieden werden. Die Geschichten sind also nicht fehlerfrei, aber das sollen sie auch nicht sein 😉

Aus datenschutzrechtlichen Gründen haben wir die Namen der Schüler/-innen unkenntlich gemacht.

1) Brunos Leben

2) Das geheime Leben von Grace

3) Die wunderbaren Abenteuer von Kelly und Nick

4) Eine Reise zu einer ganz neuen Welt

5) Zucker-Züßigkeiten-Berg

6) Zehenspitzen

7) Liebe auf den ersten Blick

8) Eine verborgene Welt

9) Meine unvergessliche Reise

10) Das Mädchen mit Feuer in ihrem Blut

11) Der Notruf

12) Der Wolf und sein Feld