Grammatik: Das Präteritum. Über Ereignisse in der Vergangenheit sprechen.

Im Folgenden möchten wir euch erklären, wie man über Ereignisse spricht, die sich in der Vergangenheit ereignet haben.

Vergleichen Sie dazu die beiden Sätze:

a) Heute ist ein schöner Tag. (= Präsens)

b) Gestern war ein schöner Tag. (= Präteritum)

Wohingegen sich Satz a) auf einen Zeitpunkt in der Gegenwart bezieht, bezieht sich Satz b) auf einen Zeitpunkt in der Vergangenheit. Das Tempus kann am Verb durch unterschiedliche Verbformen angezeigt werden. Oft zeigen Temporalangaben im Satz an, auf welchen Zeitpunkt oder Zeitraum sich eine Äußerung bezieht. In Satz a) zeigt das Adverb heute an, dass über einen gegenwärtigen Zeitpunkt, nämlich über den heutigen Tag, gesprochen wird. In Satz b) verweist (referiert) das Adverb gestern auf einen Tag in der Vergangenheit. Das Verb gehört zu den flektierbaren Wortarten und muss bezüglich seiner Tempuseigenschaften angepasst werden.

In der folgenden Abbildung soll anhand von Signalwörtern nochmals verdeutlicht werden, wann Präsens oder Präteritum verwendet werden muss.

 Verbformen von sein im Präteritum

Verbformen von haben im Präteritum

Übungen

1) Ergänzen Sie die passende Form von sein oder haben im Präteritum!

2) Ergänzen Sie die passende Verbform im Präteritum.