Adjektive: Komparation

Sprakuko hat eine neue Übersicht für euch erstellt. Mit unserer Übersicht behalten Sie den Überblick, wenn Sie sich über die Komparation von Adjektiven informieren möchten.

Neben der Grundform eines Adjektivs, dem Positiv, gibt es zwei Steigerungsstufen, nämlich den Komparativ und den Superlativ. Diese Steigerung bzw. Komparation von Adjektiven möchten wir mit der Abbildung deutlich machen und auf einige Besonderheiten bei der Bildung von Steigerungsformen hinweisen.

Adjektivdeklination ohne Artikel

Bei der Adjektivdeklination ohne Artikel ist es wichtig, dass Sie die Deklination der definiten Artikel beherrschen. Bei der Deklination ohne vorangehendes Artikelwort übernehmen die Adjektive die Formen der bestimmten Artikel (Das trifft nicht für die Formen im Genitiv Singular maskulin und neutral zu, denn diese übernehmen jeweils die Endung -en.)

Adjektivdeklination mit Artikel

Adjektive vor einem Nomen stimmen mit diesem nach Genus (maskulin, feminin, neutral), Numerus (Singular, Plural) und Kasus (Nominativ, Akkusativ, Dativ, Genitiv) überein. Bevor Sie die Adjektivdeklination lernen, ist es notwendig, dass Sie die Deklination der definiten Artikel beherrschen.

Adjektive: Gegenteile (Antonyme) lernen.

Als Antonyme werden Wörter bezeichnet, die in Opposition zueinander stehen.

Beispiele: Sprakuko ist größer als Klara. 

Prädikativ gebrauchtes Adjektiv:

Der Pullover ist mir zu klein.

Attributives Adjektiv:

Das ist eine große Überraschung. 

Ich hätte gern eine kleine Portion Pommes. 

 

Beispiele:

Prädikatives Adjektiv:

Er ist sehr wenig. Deshalb ist er dünn.

Attributives Adjektiv:

Da ist ein dicker Mann. Ich sehe einen dicken Mann. 

Beispiele:

Adverbial gebrauchtes Adjektiv:

Ich spreche kurz mit meinem Chef.

Prädikatives Adjektiv:

Deine Haare sind sehr lang geworden.

Attributives Adjektiv:

Du hast eine sehr lange Reise vor dir. 

Warten Sie bitte einen kurzen Moment.

 

Beispiele:

Adverbial gebrauchtes Adjektiv:

Du siehst glücklich aus. 

Das Mädchen rechts sieht traurig aus. 

Geld macht nicht glücklich. 

Wortart: Adjektive

Mit Adjektiven können einem Lebewesen oder einer Sache Eigenschaften zugeschrieben werden. Das Adjektiv gehört zu den flektierbaren Wortarten. In attributiver Stellung zwischen einem Artikel und einem Nomen, stimmt es im Kasus, Numerus und Genus mit dem Nomen überein. Adjektive sind zudem komparierbar/steigerbar (schön – schöner – am schönsten).

1) Zur Stellung der Adjektive

Adjektive können im Satz an unterschiedlichen Positionen im Satz stehen.

(1) Attributives Adjektiv

Häufig stehen Verben zwischen einem Artikel und einem Nomen. Ein attributiv verwendetes Adjektiv flektiert nach Kasus, Numerus und Genus.

a) Er hat ihr einen schönen Blumenstrauß geschenkt. 

b) Das ist ein schöner Blumenstrauß. 

 

(2) Prädikatives Adjektiv

Ein prädikatives Adjektiv steht nach den Verben sein, bleiben und werden.

a) Der Blumenstrauß ist schön.

b) Abends wird es frisch. 

 

(3) Adverbiales Adjektiv

Ein adverbiales Adjektiv steht nach einem anderen Verb (außer sein, bleiben und werden) und bestimmt dieses näher. In den folgenden Sätzen können wir das adverbiale Adjektiv mit dem Fragewort „Wie?“ erfragen. Es übernimmt die Funktion eines Adverbials (in unseren Beispiel eines modalen Adverbials) und bestimmt die durch das vorangehende Verb ausgedrückte Handlung näher.

a) Sie rennt schnell nach Hause. 

b) Der Lehrer redet langsam und deutlich.

2) Adjektivdeklination

Adjektive vor einem Nomen stimmen mit diesem nach Genus (maskulin, feminin, neutral), Numerus (Singular, Plural) und Kasus (Nominativ, Akkusativ, Dativ, Genitiv) überein. Für die Adjektivdeklination ist es notwendig, dass Sie die Deklination der definiten Artikel beherrschen.

A – Adjektivdeklination mit Artikel

B – Adjektivdeklination ohne Artikel